Dominic Stricker spricht über das Training mit Roger Federer



by   |  LESUNGEN 879

Dominic Stricker spricht über das Training mit Roger Federer

Der junge Schweizer Dominic Stricker bezeichnete eine Trainingseinheit mit Roger Federer als "etwas Besonderes" Er war dankbar, dass er die Chance hatte, mit einem der größten Spieler der Tennisgeschichte ein paar Bälle zu schlagen.

Da Federer und Stan Wawrinka kurz vor der Pensionierung stehen, hoffen die Schweizer, dass der 19-jährige Stricker die nächste große Sensation aus der Schweiz wird. "Ich denke, das Training mit Roger war etwas Besonderes.

Ich habe jede einzelne Stunde, die ich mit ihm auf dem Platz hatte, genossen. Ich bin wirklich froh, dass ich die Gelegenheit hatte, mit ihm zu spielen", sagte Stricker in einem Video, das von der ATP Challenger Tour hochgeladen wurde, laut Sportskeeda.

Stricker ist ein talentierter Spieler

Stricker hat drei Challenger-Titel gewonnen und steht derzeit auf Platz 126 der Weltrangliste. Letzte Woche gewann Stricker den Zuger Challenger-Titel, nachdem er den ehemaligen Top-10-Spieler Ernests Gulbis im Finale besiegt hatte.

Stricker ist auf dem besten Weg, in die Top-100 aufzusteigen, und sein nächstes Ziel ist es, ein regelmäßiger Teilnehmer an den Hauptturnieren zu werden. "Ich bin Dominic Stricker aus Bern, Schweiz. Ich habe mit dem Tennisspielen begonnen, als ich etwa 5 Jahre alt war.

Meine Juniorenkarriere war etwas Besonderes. Ich habe in Israel ziemlich gut gespielt. Dort hat alles angefangen, und dann konnte ich im ersten Jahr die Slams spielen, und bei meinem letzten Slam habe ich die French Open gespielt.

Ich habe das Einzel und das Doppel gewonnen, das war schon etwas Besonderes", sagte Stricker. Stricker hat in diesem Jahr zwei ATP-Turniere gespielt - Halle und Gstaad. Auf dem Rasenplatz in Halle erreichte Stricker als Qualifikant das Achtelfinale, bevor er gegen Stefanos Tsitsipas verlor.

Vor zwei Wochen in Gstaad schlug Stricker in der ersten Runde Marc-Andrea Huesler, bevor er im Achtelfinale gegen Albert Ramos-Vinolas verlor. Stricker hat in diesem Jahr auf der Challenger Tour sehr gut gespielt und sein nächstes Ziel ist es, unter die Top-100 zu kommen und sich direkt für ATP-Turniere zu qualifizieren.