"Roger Federer wird es 2023 schaffen", sagt René Stauffer



by   |  LESUNGEN 973

"Roger Federer wird es 2023 schaffen", sagt René Stauffer

René Stauffer, der Biograf von Roger Federer, hat sich in einem exklusiven und entspannten Interview mit Clay Tennis über das Schicksal des Schweizers geäußert. Er sagte: "Ich glaube nicht, dass er in Basel zurücktreten wird.

Es würde keinen Sinn machen, sich operieren zu lassen und eine lange Rehabilitation zu durchlaufen, um nur ein Turnier zu spielen und alle zu begrüßen. Wenn er bei seiner Rückkehr fit ist, wird er weiter spielen.

Ohne Zweifel wird er das 2023 tun. Wenn es nicht klappt, wird er sich etwas einfallen lassen, wie er sich verabschieden kann. Vielleicht organisiert er ein Spiel vor 50.000 Zuschauern, wie das in Kapstadt, oder eine Welttournee, um alle zu grüßen.

Er wird es in Basel nicht tun. Er hat hart gearbeitet, er hat alles sehr sorgfältig gemacht. Er hat einen hervorragenden Athletiktrainer wie Pierre Paganini, einen guten Arzt. Und vor allem will er unbedingt zurückkommen.

Letztes Jahr war er nicht in seiner besten körperlichen Verfassung und erreichte dennoch das Achtelfinale in Roland Garros und das Viertelfinale in Wimbledon. Ich glaube, dass er zurückkommen wird, um für das Publikum zu spielen, denn es macht ihnen Spaß, ihn spielen zu sehen.

Er möchte in dieser unglaublichen Atmosphäre spielen, um diese Gefühle wieder zu spüren. Wird es ein drittes biografisches Buch geben? Ich weiß nicht, ob es noch viel mehr zu seiner Karriere geben wird.

Er wird wahrscheinlich seine Geschichte über ihn erzählen wollen. Er könnte sich auf einen berühmten Schriftsteller verlassen, wie es Andre Agassi getan hat."

Roger Federer ist bereit

Roger Federer trainiert wieder auf dem Platz und die Bilder, die er am 21.

August auf seinem Instagram-Account gepostet hat, haben alle Tennisfans begeistert. Der Schweizer musste sich einer neuen Knieoperation unterziehen und bestritt 2021 sein letztes offizielles Match in Wimbledon. Federers Ziel ist es, 2022 beim Laver Cup und beim ATP-500-Turnier in Basel auf dem Platz zu stehen und sich dann auf die nächste Saison zu konzentriere Die Fragezeichen über die Zukunft des Schweizers sind leider immer noch zahlreich, denn alles hängt von den physischen Bedingungen ab, die seine Verpflichtungen und seine sportliche Vorbereitung kennzeichnen.