Die Teilnahme von Roger Federer am Laver Cup ist ungewiss



by   |  LESUNGEN 931

Die Teilnahme von Roger Federer am Laver Cup ist ungewiss

Die fünfte Ausgabe des Laver Cup findet vom 23. bis 25. September in London statt. Die Veranstaltung sollte vier der erfolgreichsten Spieler der letzten zwei Jahrzehnte zusammenbringen, wobei Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic und Andy Murray als Spieler bestätigt wurden.

Dennoch könnte Federer das Event überspringen oder aufgrund anhaltender Knieprobleme nur ein Match bestreiten. Roger hat seit Wimbledon im letzten Jahr nicht mehr gespielt, hat die dritte Knieoperation angenommen und sich seitdem erholt.

Der Schweizer plant, in den kommenden Wochen den Laver Cup und Basel zu spielen, aber sein Knie ist noch nicht in der besten Form. Federer ist unzufrieden mit dem Tempo seiner Fortschritte auf dem Übungsplatz, obwohl er alles tut, um in London zurückzukehren.

Einigen Berichten zufolge hat Roger wieder Wasser in seinem Knie, was beim Spielen Schmerzen verursacht. Wenn Federer den Laver Cup auslässt, sollte er im Oktober wieder in Basel sein, wenn alles gut geht, und sich darauf freuen, wieder an Wettkämpfen teilzunehmen, nachdem er in den letzten drei Saisons so viele Events verpasst hat.

Roger Federer kämpft immer noch mit einer Knieverletzung

Federer blieb zwei Jahrzehnte lang konkurrenzfähig und beendete die Saison 2019 unter den Top-3, nachdem er die Masters 1000-Krone gehoben und das Wimbledon-Finale erreicht hatte.

Roger konnte 2020 nicht das gleiche Tempo halten, nachdem er sich eine Knieverletzung zugezogen hatte, die seine letzten zweieinhalb Jahre ruiniert hatte. Federer unterzog sich drei Operationen, während er in den letzten drei Spielzeiten nur sechs Turniere bestritt.

Roger unterzog sich nach dem Halbfinale der Australian Open 2020 zwei Knieoperationen und übersprang den Rest des Jahres. Er kehrte im März 2021 nach Doha zurück und bestritt drei Matches vor Roland Garros. Roger fand wieder zu seiner Form und erzielte in Paris drei Siege.

Zufrieden mit seinen Fortschritten zog sich Federer vor dem Duell mit Matteo Berrettini zurück, um sein Knie für seine geliebte Rasensaison zu schonen. Roger erlebte seinen frühesten Ausstieg aus Halle, nachdem er in der zweiten Runde gegen Felix Auger-Aliassime gestürzt war und auf einen besseren Lauf in Wimbledon hoffte.

Bei seinem 22. Auftritt im All England Club hielt der Veteran die Uhr an. Der achtmalige Champion stürzte Adrian Mannarino, Richard Gasquet, Cameron Norrie und Lorenzo Sonego und zog als ältester Spieler der Open-Ära ins Viertelfinale ein!

Roger traf auf Hubert Hurkacz und erlitt seine schlimmste Wimbledon-Niederlage. Der Pole besiegte den Schweizer mit 6:3, 7:6, 6:0 in Federers erstem 6:0 bei Majors seit dem Finale von Roland Garros 2008. Roger wurde ein paar Wochen später zum dritten Mal operiert und sein Genesungsprozess dauert noch an. Roger würde dieses Jahr gerne zwei Events spielen und 2023 einen dynamischeren Zeitplan annehmen.