Roger Federer antwortet auf die Botschaft von Andre Agassi



by   |  LESUNGEN 1089

Roger Federer antwortet auf die Botschaft von Andre Agassi

Roger Federer bedankte sich für die Nachricht von Andre Agassi und fügte hinzu, dass er die amerikanische Tennislegende vermisse. Nachdem Federer angekündigt hatte, sich nach dem Laver Cup aus dem Tennissport zurückzuziehen, zollte der ehemalige achtfache Grand-Slam-Champion Agassi dem 20-fachen Grand-Slam-Champion Tribut.

Agassi, die ehemalige Nummer 1 der Welt, zog sich nach den US Open 2006 vom Tennis zurück. "Dein Spiel und dein Geist haben uns gezeigt, wie schön Tennis gespielt werden kann, @RogerFederer. Jeder Moment, den ihr geteilt habt, hat uns alle besser dastehen lassen.

Danke, RF", tweetete Agassi.

Federer zu Agassi: Es bedeutet mir sehr viel

"Das bedeutet mir sehr viel, Andre, ich habe unsere Matches geliebt und vermisse dich", schrieb Federer in einer Antwort auf Agassis Nachricht.

Federer und Agassi haben im Laufe ihrer Karriere 11 Mal gegeneinander gespielt. Agassi hatte zu Beginn ihrer Rivalität mehr Erfolg, denn er gewann die ersten drei Matches.

Nachdem er seine ersten drei Matches gegen Agassi verloren hatte, gewann Federer die nächsten acht Matches gegen den Amerikaner. Agassi gewann 1998 in Basel zum ersten Mal gegen Federer, seinen zweiten und dritten Sieg errang er 2001 (US Open) und 2002 (Miami).

Von 2003 bis 2005 standen sich Federer und Agassi acht Mal gegenüber, wobei der Schweizer jedes dieser acht Matches gewann. 2003 war das Jahr, in dem Federer seinen ersten Grand-Slam-Titel gewann und in dem für ihn alles begann.

Nun wird Federers erstaunliche Karriere zu Ende gehen. Federer ist jedoch dankbar für alles, was ihm das Tennis gegeben hat. "Der Tennissport hat mich großzügiger behandelt, als ich es mir je hätte träumen lassen, und nun muss ich erkennen, wann es an der Zeit ist, meine Wettkampfkarriere zu beenden.

Der Laver Cup nächste Woche in London wird mein letztes ATP-Turnier sein. Natürlich werde ich in Zukunft mehr Tennis spielen, aber nicht bei Grand Slams oder auf der Tour." Federers letztes Turnier wird sicherlich sehr emotional sein.