Roger Federer verrät seine Pläne für den Laver Cup



by   |  LESUNGEN 850

Roger Federer verrät seine Pläne für den Laver Cup

Roger Federer hat soeben gegenüber den Schweizer Medien erklärt, dass er am Freitag beim Laver Cup Doppel spielen wird und dies sein letzter Auftritt als Tennisprofi sein wird.

Letzten Donnerstag gab Federer bekannt, dass er sich nach dem Laver Cup zurückziehen will.

Am Wochenende verriet sein Fitnesstrainer Pierre Paganini, dass Federer möglicherweise nicht einmal ein einziges Spiel beim Laver Cup bestreiten kann. "Das wird wahrscheinlich eine Entscheidung im letzten Moment sein, er hat den Weg so geübt, dass er möglichst viele Informationen gesammelt hat, ob es eine gute Idee ist oder nicht; ich bin gespannt", verriet Paganini dem Blick.

Glücklicherweise sieht es so aus, als ob Federer zumindest ein Match bestreiten kann.

Federer wollte zurückkehren, sein Knie sagte nein

Nachdem sich Federer im August 2021 einer dritten Knieoperation unterzogen hatte, wollte er irgendwann in dieser Saison ins Tennis zurückkehren.

Federers Ziel war es in den letzten Monaten, beim Laver Cup zurückzukehren und dann bis 2022 einige weitere Turniere zu spielen. Letzten Donnerstag verkündete Federer die traurige Nachricht, dass sein Knie nicht weit genug fortgeschritten sei, um eine Rückkehr zum Tennis zu ermöglichen.

"Wie viele von Ihnen wissen, habe ich in den letzten drei Jahren mit Verletzungen und Operationen zu kämpfen gehabt. Ich habe hart gearbeitet, um wieder in vollem Umfang wettbewerbsfähig zu sein. Aber ich kenne auch die Fähigkeiten und Grenzen meines Körpers, und seine Botschaft an mich war in letzter Zeit eindeutig.

Ich bin 41 Jahre alt. Ich habe in 24 Jahren mehr als 1500 Matches gespielt. Der Tennissport hat mich großzügiger behandelt, als ich es mir je hätte träumen lassen, und jetzt muss ich erkennen, wann es Zeit ist, meine Wettkampfkarriere zu beenden.

Der Laver Cup nächste Woche in London wird mein letztes ATP-Turnier sein. Natürlich werde ich in Zukunft mehr Tennis spielen, aber eben nicht bei Grand Slams oder auf der Tour", kündigte Federer am Donnerstag an.