Roger Federer und Rafael Nadal weinen in einer emotionalen Szene



by   |  LESUNGEN 1506

Roger Federer und Rafael Nadal weinen in einer emotionalen Szene

Als Roger Federer sein leichtes Laver-Cup-Programm bekannt gab, gab es nur einen Spieler, der mit ihm auf den Platz gehen konnte! Wie erwartet, wollte Roger sein letztes Karrierematch an der Seite seines grossen Rivalen Rafael Nadal bestreiten.

Federer und Nadal standen sich zwischen 2004 und 2019 40 Mal gegenüber, kämpften weltweit und forderten sich gegenseitig heraus, besser zu werden. Roger und Rafa haben sich immer respektiert, und der Spanier war mehr als glücklich, den Schweizer in seinem letzten Tenniskapitel zu begleiten.

Federer und Nadal standen zum zweiten Mal auf der gleichen Seite des Platzes und konnten den Sieg feiern. Anders als in Prag 2017 vergaben die beiden Legenden beim 4:6, 6:2, 11:9 gegen Jack Sock und Frances Tiafoe in zwei Stunden und 13 Minuten einen Matchball.

Wie zu erwarten war, waren Roger und Rafa nach dem Match sehr emotional, saßen nebeneinander und weinten. Federer und Nadal spielten ihr letztes Match im Wimbledon-Halbfinale 2019, Roger zog in vier Sätzen weiter.

Roger Federer und Rafael Nadal weinten nach ihrer Niederlage beim Laver Cup

Roger und Rafa blieben während der Pandemie in Kontakt, bauten ihre Freundschaft aus und bekamen die Gelegenheit, sich in London wieder zu treffen und die unglaubliche Karriere des Schweizer Maestros zu feiern.

Das Ergebnis stand zwar nicht im Rampenlicht, aber Federer und Nadal gaben trotzdem alles, um die jungen Gegner zu schlagen. Sie vergaben im Match-Tie-Break einen Matchball bei Federers Aufschlag und gaben dem Publikum trotzdem etwas zu jubeln.

Beide Teams erwischten einen guten Start und lagen in den ersten acht Spielen Kopf an Kopf. Nadal aufschlug beim Stand von 4:4 und hatte einen Breakball. Federer wehrte diesen ab, und im nächsten Spiel gelang ihm und Rafa das erste Break zum 6:4-Satzgewinn in 42 Minuten.

Rafa verlor beim Stand von 1:1 im zweiten Satz seinen Aufschlag, bevor er in Spiel sechs nach einem Doppelfehler von Frances das Break schaffte. Nadal musste in Spiel 11 bei eigenem Aufschlag tief in die Tasche greifen, sechs Breakbälle abwehren und den Druck auf die andere Seite hochhalten.

Team Europa stand in Spiel 12 zwei Punkte vor dem Sieg, aber Sock blieb ruhig und leitete einen Tie-Break ein. Die Amerikaner holten einen 4:2-Rückstand auf, und Frances erzwang im neunten Punkt einen Fehler von Roger, um den Tie-Break zu gewinnen und einen Match-Tie-Break einzuleiten.

Nadal steigerte sich und holte sich die ersten drei Punkte zur frühen Führung. Die Amerikaner erholten sich und gingen dank eines brillanten Punktes von Sock mit 4:3 in Führung. Jack holte beim Stand von 4:4 einen weiteren Punkt, als er am Netz zu Boden ging, bevor Roger das Team Europe mit einem Ass auf 6:5 heranbrachte.

Federer platzierte einen Volley-Winner am Netz zum 7:7 und wollte in den verbleibenden Punkten mehr. Die Legenden kämpften sich auf 8-8 heran und hatten nach dem nächsten Punkt den Matchball. Der Schweizer gelang es nicht, diesen zu nutzen, und Frances verwandelte einen Return-Winner zum 10:9 und zum ersten Matchball. Mit einem Vorhand-Winner von Nadal besiegelte Sock das Match und schickte Roger in den wohlverdienten Ruhestand.