Dominik Thiem bekommt eine Wachsstatue, die besser aussieht als die von Federer



by   |  LESUNGEN 996

Dominik Thiem bekommt eine Wachsstatue, die besser aussieht als die von Federer

Die frühere Nummer 3 der Welt, Dominic Thiem, bekam am Donnerstagabend eine Wachsfigur im Museum Madame Tussauds in Wien. Roger Federer und Rafael Nadal sind einige der Tennisstars, die in der Vergangenheit Wachsstatuen nach ihnen anfertigen ließen, aber ein Fan wies auf ihre hässlichen Eigenschaften hin.

„An diesem 6. Oktober wird nach mehr als 800 Arbeitsstunden Thiems Wachsstatue bei Madame Tussauds in Wien mit berühmten österreichischen Nachbarn wie Kaiserin Sissi, Mozart und sogar Gustav Klimt enthüllt.

Hoffen wir, dass sie erfolgreicher sein wird als die von Federer und Nadal!" schrieb ein Fan auf Twitter.

Über die Wachsstatue von Roger Federer

Wie 2015 berichtet wurde, widmete ein Museum in der Provinz Sichuan in China einigen Prominenten, darunter Roger Federer, Wachsfiguren, von denen keiner wie die tatsächlichen Prominenten aussah.

Das betreffende Museum gab zu, dass die Statuen nicht identisch mit der Realität waren, und sagte in einer Erklärung, dass nur die Künstler für die von den Wachsfiguren getragenen Outfits verantwortlich seien: „Die Kleidung und die Stile werden nicht von uns ausgewählt.

Museum bietet Künstlern, die sich auf Wachsfiguren spezialisiert haben, die Möglichkeit, ihre Werke auszustellen." Nadal bekam jedoch 2012 in London eine besser aussehende Wachsfigur. Die Nummer zwei der Welt bereitet sich auf einen Rückhand-Slice vor, eine Pose, für deren Erstellung 20 Künstler vier Monate brauchten.

Im selben Jahr erhielt Novak Djokovic in Serbien eine eigene Wachsstatue. Im Jahr 2014 bekam Maria Sharapova auch eine Wachsstatue im Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett in Hongkong. Kelly Mark, General Manager des Museums, sagte damals: „Maria Sharapova wird der erste Tennisweltstar sein, der Teil des Hongkonger Museums wird.

Alle Tennisliebhaber können Maria in einem interaktiven Erlebnis herausfordern. Wir freuen uns sehr, diesen Champion begrüßen zu dürfen!"

Roger Federer und Rafael Nadal über Dominic Thiem

"Das einzige, was er braucht, ist Zeit.

Es geht bei ihm nicht mehr darum, was er alles verbessern muss, um die Nummer eins zu sein, sondern es geht wirklich nur mehr darum, wann es passiert." Nadal sieht sogar Parallelen zu sich selbst: "Wir besitzen beide den Willen, den Punkt so zu spielen, als wäre er der letzte.

Nicht nur bei Matches, sondern auch im Training. Er hat das Potenzial, bei jedem seiner Schläge gewaltige Kraft und Speed zu entwickeln, auf eine Art und Weise, die sonst keiner hat." Federer kennt Thiem schon sehr lange, wie er selbst sagt.

"Ich habe schon, als er noch bei den Junioren war, von ihm erfahren. Mir wurde damals immer gesagt, da kommt einer, der wirklich ein ganz Großer werden kann." Und in Zukunft? "Vielleicht, wenn Dominic eines Tages Nummer eins wird oder Grand-Slam-Champion: Ja, dann wird er der nächste Tennis-Superstar sein neben anderen Spielern.

Das wünsche ich ihm von Herzen. Dann hätten wir eine super Nummer eins und ein netter Typ ist er auch noch, das wäre schön fürs Tennis."