Roger Federer erklärt, warum er schwer zu schlagen ist

Der Schweizer gewann 98 Karrieretitel und ist mit 37 Jahren immer noch an der Spitze

by Ivan Ortiz
SHARE
 Roger Federer erklärt, warum er schwer zu schlagen ist

Was macht Roger Federer schwer zu schlagen? Der Schweizer gewann 98 Karrieretitel und ist mit 37 Jahren immer noch an der Spitze. Der gebürtige Basler glaubt, er sei nur ein kompletter Tennisspieler. "Die Spieler, denen ich gegenüberstehe, wissen, dass sie nicht nur in großen Punkten auf meine Vorhand oder meinen Aufschlag aufpassen müssen.

Ich denke, am Ende müssen Sie sich wohl fühlen. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich die Dinge richtig mache und richtig arbeite. Ich denke, das allein macht mich zu einem besseren Spieler. Ich kann mich auf so viele Stärken verlassen, denn wenn etwas nicht klappt, vielleicht ein Schuss, kann ich das mit unterschiedlichen Stärken in meinem Spiel ausgleichen.

Ich denke, das macht mich extrem schwer zu schlagen ", sagte Federer. Federer wird immer sehr emotional, wenn er über seinen ehemaligen australischen Trainer Peter Carter spricht, der 2002 bei einem Autounfall in Südafrika ums Leben gekommen ist.

Der 37-Jährige ist dankbar, wenn er über Carter spricht. "Er hat mir beigebracht, wie ich ein Gentleman zu sein habe, wie man als Mann und seine Technik handelt", gab Federer zu. "Er spielte sogar noch schöner als ich.

Ich denke immer, ich habe versucht, wie er ein bisschen zu spielen, vor allem seine Rückhand.

Ich glaube, das nehme ich am meisten von ihm weg, weil er ein großartiger Mann war. «

Roger Federer
SHARE