Roger Federer war fünf Jahre lang ohne...", sagt ein Experte



by   |  LESUNGEN 1268

Roger Federer war fünf Jahre lang ohne...", sagt ein Experte

Jeremy Chardy bestritt sein letztes offizielles Spiel auf der Haupttour bei den US Open 2021. Der französische Tennisspieler hat nicht viel Glück gehabt und musste sich mit einer Reihe recht komplizierter und heikler Situationen abseits des Platzes auseinandersetzen.

Tatsächlich musste Chardy nach seiner Niederlage gegen Matteo Berrettini in Flushing Meadows aufgrund von Nebenwirkungen des Impfstoffs gegen das Covid Pzifer aufhören. Der Franzose verspürte nach jeder körperlichen Anstrengung starke Schmerzen im ganzen Körper.

"Seit ich geimpft wurde, habe ich ein Problem, ich habe zu kämpfen. Ich kann nicht trainieren, ich kann nicht spielen", hatte Chardy in einem Interview mit AFP erklärt. "Ich bin zu zwei Ärzten gegangen, habe einige Tests gemacht, jetzt weiß ich, woran ich leide, und ich muss auf mich aufpassen.

Ich nehme mir lieber mehr Zeit, um mich zu erholen und dafür zu sorgen, dass ich in Zukunft keine Probleme mehr habe, als zu versuchen, so schnell wie möglich wieder auf den Platz zu gehen und dann mit weiteren gesundheitlichen Problemen zu enden.“ Daraufhin beschloss die ehemalige Nummer 25 der Welt, sich einer Knieoperation zu unterziehen, in der Hoffnung, im Jahr 2023 auf die Bahn zurückzukehren, doch seine körperliche Verfassung scheint nicht die beste zu sein.

In einem Interview mit dem französischen Tennisverband verriet Chardy, dass das Ende seiner Karriere näher denn je sein könnte. "Roger Federer rief mich an, als ich operiert wurde. Ich erzählte ihm von dem komplizierten Teil der Rehabilitation.

Meine Situation ist schwierig, ich befinde mich gerade in der Rehabilitation, aber ich weiß nicht, ob ich wieder Tennis spielen kann. Es ist psychisch sehr schwierig: Ich mache alles gut, aber ich habe keine Garantie, dass ich wieder spielen kann.

Ich werde es weiter versuchen. Ich weiß nicht, wo ich stehe, ich bin körperlich nicht in Bestform. Ich möchte meine Karriere mit Spaß auf dem Spielfeld beenden und nicht in einer Arztpraxis. Ich möchte zurückkommen und Spaß haben."

Toni Nadal spricht über Federer

Am Beispiel von Roger Federer erwähnte Toni Nadal, dass es eine Zeit gab, in der der Schweizer Maestro zwischen 2012 und 2015 keine Grand-Slam-Turniere gewann, aber weiter spielte und regelmäßig die Endspiele und Halbfinale erreichte.

"Federer hat fünf Jahre lang kein Grand-Slam-Turnier gewonnen, aber er war da, er stand im Halbfinale, im Finale... er wusste, dass er gewinnen kann. Tatsächlich hat er nach fünf Jahren drei weitere gewonnen, weil er das Gefühl hatte, dass er Optionen hat. Das ist es, was uns den Weg weist", sagte er.