Diego Schwartzman erzählt eine lustige Roger-Federer-Geschichte vom Laver Cup



by   |  LESUNGEN 982

Diego Schwartzman erzählt eine lustige Roger-Federer-Geschichte vom Laver Cup

Der argentinische Tennisstar Diego Schwartzman sagt, Roger Federer finde es lustig, wie er seinen Namen ausspricht, und enthüllte auch, dass der Schweizer ihm einen Schläger gegeben hat, auf dem „Rosher“ steht.

Der 30-jährige Schwartzman gehörte zu den Teilnehmern des diesjährigen Laver Cup, da er Team World vertrat. Der diesjährige Laver Cup war geprägt von Federers Rücktritt vom Profitennis. Obwohl Schwarzman und Federer nicht im selben Team spielten, überreichten die Schweizer dem Argentinier ein schönes Geschenk.

„Er lacht viel darüber, wie ich seinen Namen ‚Rosher‘ auf argentinische Art ausspreche. Während des Laver Cup gab er mir einen Schläger und signierte ihn mit ‚Rosher‘ (Gelächter)“, sagte Schwartzman über Federer per We Are Tennis.

Federer schenkte Schwartzman, Stefanos Tsitsipas, signierte Schläger

Nach dem Ende des Laver Cups postete Tsitsipas ein Foto von ihm, auf dem er neben einem signierten Federer-Schläger schläft. In London trat Tsitsipas an Federer heran und fragte ihn, ob es möglich sei, einen seiner Schläger mit seiner Unterschrift zu erhalten.

„Es würde mir die Welt bedeuten, wenn ich einen deiner Schläger haben könnte. Ich folge dir, seit ich drei Jahre alt bin. Wenn ich einen Schläger haben könnte, den ich einrahmen und in mein Haus stellen könnte, wäre es etwas ganz Besonderes für mich, das mit Ihnen zu teilen.

Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, mir diesen Teil Ihrer Identität zu geben“, sagte Tsitsipas zu Federer. „Offensichtlich hat er zugestimmt. Sehen Sie, Roger war ein Idol von mir, als ich aufwuchs. Es wäre falsch gewesen, aus seinem letzten Match nichts mitzunehmen.

Er war sehr nett, und ich schlafe ab und zu mit ihm." Federers Finalturnier war extrem emotional. Bei seinem Finalturnier wurde Federer von Rafael Nadal, Novak Djokovic und Andy Murray begleitet. Nachdem Federer das letzte Match seiner Karriere gespielt hatte, brach er in Tränen aus und Nadal wurde auch sehr emotional, nachdem er seinen langjährigen Rivalen in Tränen aufgelöst gesehen hatte.