'Wir hatten so viel Glück, dass Roger Federer bis ... spielte', sagt die Analystin



by   |  LESUNGEN 943

'Wir hatten so viel Glück, dass Roger Federer bis ... spielte', sagt die Analystin

„Tennis hat mein Leben verändert. Es hat meinen Horizont erweitert und ich bin dankbar, in diesem Sport tätig zu sein.“ In einer der interessantesten Folgen des beliebten Podcasts von Patrick Mouratoglou sprach Mike Tyson über die Bedeutung des Tennis in seinem Leben und seine Liebe zum Schläger.

Der ehemalige Boxweltmeister trat wiederholt auf den größten Bühnen des Welttennis auf und hat seine Wertschätzung für Novak Djokovic nie verheimlicht. "Jetzt ist Djokovic mein Lieblingstennisspieler.

Wenn es ihm gut geht, sehe ich mir seine Spiele sehr gerne an. Es ist erstaunlich, wie er nach einer Verletzung zurückgekommen ist und Champions wie Rafael Nadal und Roger Federer geschlagen hat. Djokovic ist ein echter Kämpfer." Als Tyson über Federers Rückzug zum Advantage Connors-Podcast sprach, äußerte er große Bewunderung für die Schweizer Legende und „brüskierte“ Nadal.

"Weißt du, ich liebe Djokovic. Aber ich bin auch ein großer Fan von Roger Federer. Als er auf dem Höhepunkt seiner Karriere war, schien er sich mit Leichtigkeit und Anmut durch die Luft zu bewegen. Nadal ist überall, wenn er spielt.

Er ist ein großartiger Spieler, aber er ist nicht schön anzusehen. Federer hingegen war schon immer sehr elegant." Federer entschied sich, beim Laver Cup aufzuhören, aber Djokovic und Nadal hatten eine weitere Saison voller Erfolge.

Der Serbe gewann einen der beiden Slams, an denen er teilnehmen konnte, also Wimbledon, die Masters 1000 in Rom und Turniere in Tel Aviv und Astana. Der Mallorquiner seinerseits gewann die Australian Open und Roland Garros sowie die beiden Events in Melbourne und Acapulco.

Beide haben sich einen Platz im ATP-Finals verdient und werden die beiden Spieler sein, die es in Turin zu schlagen gilt.

Federer ist eine wahre Legende

Sue Barker, die ehemalige Wimbledon- und BBC-Moderatorin, hat Roger Federer als ihre GOAT über Rafael Nadal und Novak Djokovic ausgewählt.

"Ich schaue mir an, wie sie spielen, und Roger Federer hat das Spiel so einfach aussehen lassen. Auch das Vorbild, das er für Kinder war, und seine Popularität auf der ganzen Welt sind unübertroffen. Er wurde 20 Jahre in Folge zum beliebtesten Spieler gewählt.

Wir hatten so viel Glück, dass er bis zu seinem 40. Lebensjahr spielte, und für mich würde ich im Moment immer noch sagen, dass Roger der Beste für alles ist, wofür er steht und was er dem Sport gegeben hat", sagte sie.

Barker wählte Djokovic aus, um den Grand-Slam-Rekord aller Zeiten zu holen, und nannte Nadals Rekord bei Roland Garros „unglaublich“. „Djokovic könnte am Ende die meisten Grand-Slam-Titel haben und was Nadal mit seinen 14 Titeln bei den French Open erreicht hat, ist einfach unglaublich.“