'Roger Federer ist so ein tolles Vorbild', sagt eine Top-Analystin



by   |  LESUNGEN 701

'Roger Federer ist so ein tolles Vorbild', sagt eine Top-Analystin

Novak Djokovic gewann seine fünfte China Open-Krone in Folge in Peking 2014, indem er Tomas Berdych in 67 Minuten mit 6: 0, 6: 2 besiegte. Novak spielte von Anfang bis Ende auf hohem Niveau und hatte nach weniger als einer Stunde einen Matchball mit 6: 0, 5: 0 und kam einem doppelten 6: 0 nur einen Punkt näher!

Tomas rettete es und gewann zwei Spiele in Folge, bevor Novak das Match besiegelte, um seinen 46. ATP-Titel und seinen 35. auf Hartplatz zu holen. Djokovic holte 27 Punkte mehr als Berdych und verlor nur einmal seinen Aufschlag.

Der Serbe holte 64 % der Return-Punkte und bekam sechs Breaks, die ihn in kürzester Zeit an die Spitze brachten. Berdych war gegen einen so starken Gegner machtlos, vermied knapp ein Doppel mit 6:0 und lobte Djokovic nach dem Match.

Tomas gab zu, dass er so etwas noch nie erlebt hatte, obwohl er in seinen besten Zeiten gegen Roger Federer und Andre Agassi angetreten war. Novak setzte sich bei den Ballwechseln über die kürzeste und mittlere Distanz durch, zähmte seine Schläge sehr gut und zwang seinen Gegner, einen zusätzlichen Schlag zu spielen.

Der Tscheche leistete sich im ersten Spiel des Matches einen Vorhandfehler und verlor den Aufschlag. Im dritten Spiel unterlief dem Tschechen ein weiterer Vorhandfehler, der ihn mit 0:3 verlor und den Serben in Führung brachte.

Novak gewann im vierten Spiel vier Punkte in Folge, um die Führung auszubauen, und schuf im nächsten Spiel einen Breakpoint von 40-15 nach unten. Djokovic zwang Berdychs Fehler, die dritte Break im fünften Spiel zu erzielen, und traf im nächsten Spiel drei Winner für einen 6: 0-Lauf in 30 Minuten.

Tomas erlitt nach einem Doppelfehler früh im zweiten Satz ein Break, und Novak ging im zweiten Spiel mit 6: 0, 2: 0 mit vier Winnern in Führung. Djokovic bekam im dritten Spiel seine fünfte Break in Folge, um nach vorne zu kommen, und nur wenige Minuten später traf er das zehnte Spiel in Folge mit einem Vorhand-Winner.

Novak bekam in Spiel fünf nach einem unglaublichen Punkt und einem Rückhand-Crosscourt eine weitere Break und aufschlug mit 5: 0 für den Titel.

Federer hat das Tennis verändert

Sue Barker, eine ehemalige Tennisspielerin und Fernsehmoderatorin, schloss sich einer langen Liste bekannter Personen an, um der Tennislegende Roger Federer nach seiner Pensionierung Tribut zu zollen.

„Wir hatten im Laufe der Jahre viele, viele Interviews und er ist immer so großzügig, nicht wahr? In Interviews setzt man sich mit ihm zusammen, er ist so ein Profi, man stellt ihm eine Frage und er antwortet.

Er ist einfach die erstaunlichste Person, die man interviewen kann, und er gibt den Fans so viel zurück, weil er weiß, dass das Interview herumgehen wird, und er will einfach weiter etwas zurückgeben", sagte Sue Barker.

„Er ist so ein großartiges Vorbild, sowohl auf als auch neben dem Platz. Hatten wir nicht das Glück und das Privileg, nicht nur ihn, sondern auch diese erstaunlichen Jahre des Tennis mit diesen großartigen Champions zu sehen? Es war eine Freude zuzusehen“, fügte sie hinzu.