Roger Federer hielt eine Rede am NetJets-Event in Zürich



by   |  LESUNGEN 1205

Roger Federer hielt eine Rede am NetJets-Event in Zürich

Roger Federer nahm an einer NetJets-Veranstaltung in Zürich teil, wo er eine Rede hielt, und traf auch den Turnierdirektor der Transylvania Open, Patrick Ciorcila. Ciorcila teilte den besonderen Moment auf seinem Instagram-Account.

"Was für ein Event, was für ein besonderer Abend mit Roger Federer!" Ciorcila hat einen seiner neuesten Instagram-Posts beschriftet.

Roger Federer ist NetJets-Botschafter

NetJets, ein privates Luftfahrtunternehmen, freut sich, Roger Federer als Markenbotschafter gewonnen zu haben.

„In einer Karriere, die ihn in alle Ecken der Welt führt, ist der Zugang zum besten privaten Luftfahrtunternehmen nicht nur ideal, sondern sogar unerlässlich. Roger schreibt NetJets die konsequente Bereitstellung von hervorragendem Service und beispiellosem Zugang zur größten Privatjet-Flotte der Welt zu.

Als Unternehmen, das unser 55-jähriges Bestehen als führendes Unternehmen in der privaten Luftfahrtbranche feiert, bieten wir weiterhin außergewöhnlichen Service, Sicherheit und Zugang, weil wir Herausforderungen bestehen, kontinuierlich innovativ sind und Einfallsreichtum in allen Geschäftsbereichen annehmen.

Letztendlich kennen Roger und NetJets das Erfolgsrezept – und wie man es mühelos aussehen lässt“, schrieb das NetJets-Team auf seiner offiziellen Website. Zufrieden ist Federer auch mit den Leistungen des Luftfahrtunternehmens.

„Ich glaube daran, das richtige Team um sich zu haben. Wenn ich heute noch auf Tour bin, liegt das definitiv auch an NetJets, denn es hat mein Leben auf Tour so viel einfacher gemacht.“, sagte Roger Federer auf der offiziellen Website von NetJets.

Einmal warb Federer sogar in einem Video für NetJets. „Ich glaube, dass der Wettbewerbsvorteil, den ich mit NetJets erhalte, insgesamt wirklich Energie spart“, bemerkte der 20-fache Grand-Slam-Champion. „Es ist nur für mich ein wirklich bequemer Ort, es fühlt sich fast so an, als würde ich nicht reisen.

Wenn ich auf einen sehr wichtigen Moment in meiner Karriere zurückblicke, dachte ich, ich könnte NetJets nutzen, da die Olympischen Spiele 2008 in Peking stattfanden und ich von Cincinnati nach Peking und zurück nach New York fliegen musste.

Meine Idee war, wirklich Kraft zu sparen, Zeit zu sparen, und das war genau das Richtige für meine Dienste. Sie waren da, um mir zu helfen. Ich ging nach Peking, gewann das olympische Gold, kam zurück nach New York, gewann die US Open.

Es war eine wirklich entscheidende Zeit und NetJets war ein Teil davon. Es war eine großartige Entscheidung, bei der NetJets-Familie zu sein, und sie haben so viele Jahre lang so gute Dienste geleistet, das ist definitiv das Erfolgsrezept für mich auf dem Tennisplatz“, fügte Federer hinzu.