Ivan Ljubicic offenbart Roger Federers Interesse am Schach



by   |  LESUNGEN 850

Ivan Ljubicic offenbart Roger Federers Interesse am Schach

Ivan Ljubicic verrät, dass Roger Federer ein Interesse am Schachspiel hat und gerne Kugelschach spielt. Ljubicic, eine ehemalige Nummer 3 der Welt, kam 2016 als Trainer zu Federers Team. Der Kroate war dann bis zum Rücktritt des Schweizers Teil von Federers Team.

„Er spielt gerne Kugeln, um die Zeit totzuschlagen und sich abzulenken. Ich weiß mehr (als Roger) oder weniger, aber ich ziehe es vor, nicht darüber zu sprechen. Er würde es nicht genießen, wenn ich darüber spreche.

Er war süchtig, als er sah, wie fanatisch ich bin ging es darum. Er hatte die Grundlagen und ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob er es immer noch tut, weil wir in den 14 Monaten seit seiner Operation nicht viel Zeit miteinander verbracht haben, aber ja, er kennt auch die allgemeinen Vorstellungen davon, was in der Schachwelt passiert.

“, sagte Ljubicic, während er ein Schachspiel gegen FIDE-CEO Emil Sutovsky spielte, per Sportskeeda.

Ljubicic liebte die Zusammenarbeit mit Federer

Nachdem Federer seinen Rücktritt angekündigt hatte, erzählte Ljubicic, wie es sich anfühlte, mit dem ehemaligen 20-fachen Grand-Slam-Champion zusammenzuarbeiten.

Laut Ljubicic war Federer sehr einfach zu handhaben und verlangte von seinen Teammitgliedern, immer ehrlich zu sein. "Einfach! Einfach, weil er es den Trainern leicht macht. Er ist wirklich offen und sorgt dafür, dass Sie Freiheit haben.

Sie fühlen sich wohl und haben das Gefühl, dass Sie sagen können, was Sie für richtig halten und wie es ist. Er sagte immer: 'Ich ziehe es an Ich möchte nicht von dir hören, was du denkst, was ich hören möchte – ich möchte hören, was du wirklich denkst; ich möchte die Wahrheit hören“, fuhr er fort.

Das wiederholte er mehrmals, um wirklich dafür zu sorgen, dass wir als Trainer – oder zumindest ich als Trainer – uns wirklich frei und wohl fühlten. Das war schon immer so", sagte Ljubicic gegenüber Eurosport. Federer, 41, beendete Ende September seine Profikarriere beim Laver Cup.