'Roger Federer ist sehr emotional', sagt das ehemalige ATP-Ass



by   |  LESUNGEN 851

'Roger Federer ist sehr emotional', sagt das ehemalige ATP-Ass

2022 war für alle Tennisfans ein schwieriges Jahr. Roger Federer war zweifellos der beliebteste Tennisspieler der Geschichte, aber dieses Jahr überraschte er alle, indem er seine Karriere endgültig beendete. Der Schweizer Meister, Gewinner von 20 Grand-Slam-Titeln, ist jetzt in Japan und hat einige Geschichten über seine Familie und seine aktuelle Tätigkeit erzählt.

Dies sind seine Worte während eines Uniqlo-Events: „Der mentale Aspekt im Tennis ist sehr wichtig. Tennisspieler haben erkannt, dass es wichtig ist, von Zeit zu Zeit eine Pause einzulegen, egal ob es drei oder neun Monate sind, manchmal muss man sich ausruhen, weil der Weg in diesem Sport sehr hart ist.

Es ist hart, ständig unterwegs zu sein, zu trainieren und viel Jetlag zu haben. Niemand kann sagen, dass sie müde sind, zumal es Sie in den Augen Ihres Rivalen schwach macht. Das führt dazu, dass Tennisspieler ihre Karriere mit psychischen Problemen beenden, schließlich sind wir keine Maschinen.

Sie müssen verstehen, dass wir Menschen sind. Der ehemalige Tennisspieler enthüllte weiter, was in seiner Zukunft passieren könnte: „Ich habe ein bisschen Angst, nach der Pensionierung andere Sportarten zu machen.

Meine Knie sehen besser aus, wir müssen ein paar Monate warten und sehen, wie sich die Situation entwickelt. Jetzt ist es Zeit, mit der Familie zu reisen, ich möchte, dass sie viel Spaß haben. Ich würde gerne mit meinen Kindern nach Afrika fahren, jetzt wünsche ich mir im Vergleich zu früher, dass der Urlaub erholsam werden kann.

Nach einem Leben im Tennis will ich mich jetzt entspannen." Roger Federer sprach daraufhin von einer möglichen Zukunft in der Welt des Tennis als Trainer: "Aktuell gehen meine vier Kinder in die Schule und bei dem, was in der Welt passiert, sehe ich mich gerade nicht als Trainer."

Courier spricht über Federer

Jim Courier reflektierte diese epische Nacht in einer kürzlich erschienenen Folge des Tennis Channel Inside-In-Podcasts und lobte Roger Federer auch dafür, dass er sich nie davor scheut, auf dem Platz pure Emotionen auszudrücken.

„Ich war bereit dafür, ich wusste, dass es bedeutend werden würde. Ich habe viele Emotionen von Roger erwartet, was ich nicht erwartet habe, waren die Emotionen von allen anderen auf dem Platz. Ich habe sicherlich erwartet, dass die Menge emotional wird, wenn Roger emotional wird, weil er emotional ist.

Wir haben ihn weinen sehen, wenn er gewinnt, wenn er verliert, gibt er alles, was großartig ist", sagte Jim Courier. „Er ist eine so bedeutende sportliche Ikone, dass man wusste, dass im Raum Emotionen ausbrechen würden“, fügte er hinzu.