Stakhovsky beschreibt, wie Roger Federer erhöhte Preisgelder für Spieler sicherte



by   |  LESUNGEN 1096

Stakhovsky beschreibt, wie Roger Federer erhöhte Preisgelder für Spieler sicherte

Sergiy Stakhovsky enthüllte im Buch „Der Roger-Federer-Effekt“, dass die Schweizer Tennislegende maßgeblich dazu beigetragen hat, Preisgelderhöhungen für die Spieler zu sichern. Stakhovsky hat Federer 2013 im All England Club verblüfft.

Damals waren sowohl Stakhovsky als auch Federer Mitglieder des ATP Player Council. Der Roger-Federer-Effekt, ein Buch, das vom britischen Schriftsteller Simon Cambers und dem Schweizer Schriftsteller Simon Graf veröffentlicht wurde, beschreibt den Moment, in dem sich die Spieler bei den Grand Slams 2013 erhöhte Preisgelder sicherten.

Diesen Monat kündigte die ATP eine Rekorderhöhung des Preisgeldes um 37,5 Millionen US-Dollar für 2023 an – die Erhöhung bringt die Gesamtvergütung nun auf 217,9 Millionen US-Dollar.

Federer als Verhandlungsführer zu haben, war wahrscheinlich der Schlüssel

„Es war extrem gut, ihn zu haben, denn es ist eine Sache, einen Sergiy Stakhovsky oder einen Gilles Simon im Rat zu haben, und eine andere, wenn man Roger Federer hat.

Es macht einen großen Unterschied, ob er verhandelt oder einen Fall vorbringt. Er war im Hinblick auf die Preisgelderhöhungen von wesentlicher Bedeutung. Wir haben dieses Thema einige Jahre lang durchgearbeitet, wir hatten eine ziemlich harte Zeit und wir hatten einen sehr guten, soliden Hintergrund von Spielern, die bereit waren, etwas dagegen zu unternehmen.

Und doch, wenn Roger und Rafa [Nadal] nicht gewesen wären, bezweifle ich, dass wir in der Lage gewesen wären, es voranzutreiben. Ich erinnere mich, dass Roger uns anrief und sagte, wir hätten den großen [Aufstieg], dann verstanden wir später, warum wir ihn bekommen hatten.

Er bekam den Deal, weil er sagte: „Wir können den Deal entweder jetzt machen, oder Sie können gehen und mit Gilles Simon und Sergiy Stakhovsky sprechen.“ Es war irgendwie lustig“, sagte Stakhovsky zu Simon Cambers und Simon Graf, wie in Tennis Majors zitiert.

Der 36-jährige Stakhovsky spielte zuletzt im Januar, als er in der ersten Qualifikationsrunde der Australian Open eine Niederlage erlitt. Auf der anderen Seite zog sich der 41-jährige Federer nach dem diesjährigen Laver Cup vom professionellen Tennis zurück.