Roger verrät, was er mit Novak wirklich über die Rivalität meint


by   |  LESUNGEN 100
 Roger verrät, was er mit Novak wirklich über die Rivalität meint

Roger Federer wurde in einer Pressekonferenz beim Rolex Paris Masters gefragt, ob er der Meinung ist, dass seine Rivalität mit Novak Djokovic anders ist, nachdem sie sich im September beim Laver Cup zusammengetan hatten. 'Das Gleiche.

Es ist intensiv Es ist gutes Tennis ', sagte Federer. 'Wir möchten, dass wir gewinnen. Wir mögen es nicht zu verlieren. Also kann ich dir das jetzt sagen. Und ja, es war eine lustige Woche in Chicago. Ich habe es wirklich genossen, mit ihm Doppel zu spielen.

Ich denke, es war interessant für uns beide, ein bisschen mehr in unsere Gedanken und in unser Leben zu sehen. Aber ich glaube, Sie haben heute gesehen, dass sich nicht viel geändert hat, und das war auch unser Wunsch. Es sollte sich nicht ändern. Ich denke, die Leute mögen die Rivalität.

Wir machen es auch gut. Ja, es ist hart und fair, so wie es sein soll. ' Während der letzten Rallye schrie jemand zweimal heraus. Gefragt, ob er es gehört habe, antwortete Federer: 'Fragst du mich, weil du es gesehen hast, meine Reaktion? Ja, aber ich glaube zu diesem Zeitpunkt, wenn ich gewinne, bin ich vielleicht noch 6-4.

Es ist nur schade, dass es passiert und am Ende verlieren Sie den Punkt, das Spiel, die Rallye. Du bist vierfach frustriert. Es passiert. Das ist gut. Die Leute sind drauf und dran. Es ist alles gut. Während des gesamten Spiels passierte es nicht, dass die Leute in die Rallye schrien.

Aber die Leute waren am Rand ihres Sitzes und es ist in Ordnung. Es war einfach so, einmal, zweimal. Ich meine, Gott sei Dank endete die Kundgebung. Es wäre vielleicht fünfmal so gewesen, wenn es vielleicht weitergegangen wäre. '