Trainer Ivan Ljubicic informiert über den Ruhestand von Roger Federer



by   |  LESUNGEN 970

Trainer Ivan Ljubicic informiert über den Ruhestand von Roger Federer

Trainer Ivan Ljubicic verrät, dass Roger Federer immer noch körperlich aktiv ist und der Ruhestand des Schweizers insgesamt gut gelaufen ist. Ljubicic, der 2016 mit Federer zusammenarbeitete, war bis zum Rücktritt des Schweizers vom Tennis – der Ende September beim Laver Cup stattfand – Teil von Federers Team.

Seit seiner Pensionierung ist Federer zu keinem Tennisturnier mehr gefahren – nicht einmal nach Basel, wo ihm die Turnierleitung einen Abschied organisieren wollte. Aber Federer liebt Tennis und es ist nur eine Frage der Zeit, bis er Tennisturniere besucht.

„Er trainiert immer noch, wenn er kann, er bleibt immer noch aktiv und er fühlt sich gut. Sein Leben hat sich nicht großartig verändert. Ich weiß, dass er gerne auf den Tennisplätzen Spaß haben möchte, das ist der Ort, an dem er sich am besten fühlt", sagte Ljubicic in RMC Sports "Bartoli Time".

Nachdem Federer in den Ruhestand getreten ist, hat Ljubicic einen neuen Job gefunden

Nachdem er sich einige Zeit genommen hatte, um über seinen nächsten Schritt nachzudenken, beschloss Ljubicic, einen Job beim Französischen Tennisverband (FFT) anzunehmen.

Die FFT beauftragte Ljubicic mit der Arbeit am „Ambition 24“-Programm, da Federers Ex-Trainer die Aufgabe haben wird, das über 14-jährige französische Talent zu entwickeln. Dem französischen Tennis hat es nie an Talent gefehlt, aber sie hatten in den letzten Jahren nicht viele Grand-Slam-Erfolge.

Im Herrentennis gab es seit 1983 keinen französischen Grand-Slam-Einzelmeister mehr. Im Damentennis hat Frankreich keinen Grand-Slam-Siegerin mehr, seit Marion Bartoli 2013 Wimbledon gewann. Jetzt hofft Ljubicic, jungen Franzosen bei der Entwicklung zu helfen.

„Ich freue mich sehr, dem französischen Tennisverband beizutreten, einem der Verbände der Welt, der die meisten Ressourcen für die Entwicklung des Potenzials seiner jungen Leute aufwendet. Frankreich hat einen sehr reichen und vielversprechenden Nährboden, und ich stelle meine Erfahrung mit vollem Engagement und dem starken Wunsch, die Werte zu teilen, die Champions schmieden, in den Dienst dieser neuen Herausforderung", sagte Ljubicic in seiner Erklärung.