Rebeka Masarova erinnert sich an erstes Treffen mit Roger Federer



by   |  LESUNGEN 508

Rebeka Masarova erinnert sich an erstes Treffen mit Roger Federer

Die Spanierin Rebeka Masarova, 23, erinnert sich noch sehr gut an ihr erstes Treffen mit Roger Federer und wie entspannt der Schweizer während ihres Gesprächs aussah. 2017 erreichte Masarova das Finale im Junioren-Einzel der Australian Open, unterlag aber Marta Kostyuk.

In diesem selben Jahr besiegte Federer Rafael Nadal im epischen Fünf-Satz-Finale in Melbourne Park. "Ich habe ihn 2017 bei den Australian Open getroffen, als ich das Junior-Finale erreichte. Ich kannte Severin, seinen Coach, und er sagte mir, dass er mich nach einer Trainingssession vorstellen würde.

Wir haben eine Weile miteinander gesprochen. Es war ein super entspannter Smalltalk, als ob wir uns schon länger kennen würden. Ich war total nervös. Er wünschte mir viel Glück für die Zukunft, gab mir aber keinen Rat", erzählte Masarova Marca.

Federer inspirierte Masarova, eine professionelle Tenniskarriere zu verfolgen

Als Masarova noch ein kleines Mädchen war, dominierten Federer die Tennisszene. 20 Jahre später erinnert sich Masarova daran, vor dem Fernseher gesessen und Federer zugesehen zu haben und davon geträumt zu haben, eines Tages in seiner Position zu sein.

"In meiner Familie war niemand Athlet oder hat Tennis gespielt. Das war ein unbekanntes Wort. Ich bin in Basel geboren und im Alter von vier Jahren haben wir zu Hause Federers erstes Wimbledon-Finale gesehen. Ich sagte, dass ich es spielen möchte, weil es mir gefallen hat und meine Mutter sah eines Tages, dass es einen 'Kids Day' (Tag für Kinder) in einer Schule gab und so hat es angefangen.

Die Trainer sagten immer, dass ich gut darin bin. Mit 10 sind wir nach Barcelona gezogen und ich habe mehr gespielt und mit 12 habe ich bereits für Europa konkuriert," erklärte Masarova. In der vergangenen Woche erreichte Masarova ihr erstes WTA-Finale.

Beim ASB Classic in Auckland erreichte Masarova das Finale, bevor sie von der topgesetzten Cori Gauff mit 6-1, 6-1 besiegt wurde. Leider wird Masarova nicht bei den Australian Open konkurrieren, da sie im zweiten Qualifikationsrunde verloren hat.