Ich hatte 2016 nach der Pause einen Moment der Verjüngung, sagte Federer


by   |  LESUNGEN 82
 Ich hatte 2016 nach der Pause einen Moment der Verjüngung, sagte Federer

In einem Interview mit dem Wall Street Journal erinnerte Roger Federer an seinen Sieg beim Australian Open 2017 gegen Rafael Nadal im Meisterschaftskampf. Für die Schweizer war eine Pause von sechs Monaten im Jahr 2016 der Schlüssel.

"Ich hätte nie gedacht, dass es sich so auszahlt. Vielleicht brauchte es diesen Moment der Verjüngung, den Schritt zurückzutreten und dann zurück ins Licht zu gehen", sagte Federer.

Federer sprach schließlich darüber, wie der Wechsel zu einem 97-Zoll-Schläger im Jahr 2014 ihm geholfen hatte: 'Der neue Schläger hat mir beim Rückhandlauf und beim Aufschlag sehr geholfen.

Ich genieße mein Tennis mehr, weil ich Spiel mehr diktieren kann, ich kann ans Netz kommen, ich bin verantwortlich, ich kann kreativ sein.

" Federer sagte schließlich, dass er der Meinung war, dass andere Turniere im Grunde genauso wichtig sind wie Grand Slams: 'Ich fühle etwas Besonderes, sei es der ATP World Cup, der Davis Cup oder der Laver Cup.

Du musst alleine entscheiden, was wichtig ist.

Es ist eine Schande, dass die Presse denkt, dass heute nur noch vier Ereignisse übrig sind und der Rest nicht wichtig ist. Ich habe immer gesagt, dass Halle keine Vorbereitung für mich ist. Wimbledon und Cincinnati sind nichts für die US Open.

Ich mag es nicht, Turniere als Weg für ein Tor anzusehen.

Die Bedeutung der Grand Slams wurde jedoch auch von den Spielern erhöht. Jetzt reisen alle nach Australien, jeder spielt auf Gras, Lehm und Hart. Das war in der Vergangenheit nicht der Fall. '