Roger Federer: "Mein Leben ist sehr beschäftigt und aufregend"

Ist es gut, Roger Federer zu sein? In einem Interview haben die Schweizer diese Frage beantwortet.

by Ivan Ortiz
SHARE
 Roger Federer: "Mein Leben ist sehr beschäftigt und aufregend"

Ist es schön, Roger Federer zu sein? In einem Interview mit NRC während des Rotterdam Open, bei dem er den Titel gegen Grigor Dimitrov gewann und erneut Welt-Nummer 1 wurde, beantwortete der Schweizer diese faszinierende Frage.

'Ja ich glaube schon.

Es ist ein sehr geschäftiges und aufregendes Leben. Ich treffe eine Menge Leute. Wenn ich aber keine Turniere spielen möchte oder kann, kann ich das auch. Mein Leben ist sehr flexibel. Ich habe die Fähigkeit, Menschen glücklich zu machen.

Es gibt nicht viele Jobs, bei denen Sie so viele Menschen erreichen.

Das ist ein großes Privileg. ' Auf die Frage, ob er Nostalgie fühle, wenn er an die Vergangenheit denke, antwortete Federer: "Ein bisschen. Alte Zeiten waren gute Zeiten.

Aber dann sind alle in Rente gegangen. Sampras, Agassi, Moya, Henman, Krajicek, Kafelnikov.

Ich kannte diese Generation vom Fernsehen. Das ist der Grund, warum ich angefangen habe zu spielen. Wenn dies wegfällt, haben Sie das Gefühl, etwas zu verlieren.

Ich vermisse sie immer noch. Ich musste neu kalibrieren und sagen: Es ist emotional, gegen meine Generation Roddick, Hewitt, Ferrero, Safin zu spielen.

Und dann denkst du: Es ist schön, gegen die nächste Generation zu spielen, weil sie so talentiert ist: schau dir an, wie Djokovic-Bewegung aussieht, schau dir Rafas Topspin an, Murrays Kreativität.

Roger Federer
SHARE