Roger Federer: "Ich möchte, dass Bildung in Afrika Priorität hat"

Letzte Woche hat die Roger Federer Foundation eine Million Kinder erreicht, und der Schweizer ist auf jeden Fall sehr stolz darauf

by Ivan Ortiz
SHARE
Roger Federer: "Ich möchte, dass Bildung in Afrika Priorität hat"

Letzte Woche hat die Roger Federer Foundation eine Million Kinder erreicht, und der Schweizer ist auf jeden Fall sehr stolz darauf. Vor einiger Zeit sagte Federer gegenüber Watson, er glaube sehr an das Potenzial Afrikas.

"Afrika ist ein so großes Land mit großem Potenzial", sagte die Nummer 3 der Welt. "In Malawi zum Beispiel besuchen 40% der heutigen Kinder eine Vorschule, was einerseits großartig ist, weil es erst vor wenigen Jahren war und es natürlich immer noch nicht reicht.

geh in die Vorschule

Mein großer Wunsch bei der Stiftung und für Afrika ist, dass die Ausbildung von der Vorschule bis zur Universität absolute Priorität hat. ' Federer sprach auch über seine Verfügbarkeiten mit der Presse und den Fans: "Ich habe eine Situation erlebt, in der ich mich verbrannt fühlte.

Wo ich sagte, dass ich noch weniger Fotos gemacht hätte, weniger Autogramme schreiben oder anderswo trainieren würde. Weil mir klar ist, dass ich, wenn ich so weitermache, müde bin. Dann fühlte ich mich wieder frisch und hatte danach keine Probleme mehr.

Im Allgemeinen müssen Sie nur Spiele spielen. Ich mag es zu gewinnen und ich mag es nicht zu verlieren. Du musst diese Leidenschaft haben. Ich finde, dass dieses Feuer und das Eis extrem wichtig sind. Auch wenn ich stolz bin auf das, was ich erreicht habe, ohne zu viel von der Vergangenheit zu leben.

Sie sind nur als letztes Spiel gut. Sie müssen Ziele haben, sonst hat es keinen Sinn. '

Roger Federer
SHARE