Roger offenbart den Moment,in dem sich seine Mentalität geändert hat

Der Schweizer Meister bereitet sich auf den Hopman Cup-Titel vor

by Ivan Ortiz
SHARE
 Roger offenbart den Moment,in dem sich seine Mentalität geändert hat

Roger Federer wies darauf hin, dass sein Spiel in Hamburg 2001 gegen Franco Squillari einer der Wendepunkte war, durch die er wusste, dass seine Mentalität anders sein musste. Während des Spiels brach Federer einen Schläger und verlor schließlich das Spiel: "Es gibt mehrere Momente in der Karriere eines Spielers, die Sie prägen können und einen großen Einfluss auf Ihre Karriere haben können", gestand Federer in Perth.

"Die ersten zwei Jahre sind der Schlüssel, weil Sie viele verschiedene Turniere sehen werden, Sie lernen, wie Sie eine Trainingseinheit vorbereiten, wie Sie sich auf einem Tennisplatz verhalten oder in der Praxis lernen, wie Sie mit den Medien umgehen, wie Sie mit Druck umgehen Live-TV.

Sie erfahren, was es bedeutet, eine gewisse Aura für die anderen Spieler zu schaffen, wie Sie mit den anderen Spielern, die Ihre Doppelpartner sind, die Ihre Freunde sind, freundlich sein. Für mich war es ein unterhaltsamer Prozess, ich habe jeden Moment davon geliebt, denn im Grunde ist es das, was man sich erträumt, wenn man mit den tollen Jungs die Schultern reibt.

"

Federer gab auch zu, dass der Tod seines ehemaligen Trainers Peter Carter im Jahr 2002 einer der Schlüssel zu seinem Wachstum war: "Zu hundert Prozent war er einer dieser Faktoren (Faktoren), aber das muss nicht immer so sein." Federer spielt diese Woche im Hopman Cup.

SHARE