Roger Federer enthüllt, was sich in seinem Leben nach dem Rücktritt verändert hat

Der 41-jährige Federer zog sich beim Laver Cup im September vom Profitennis zurück.

by Faruk Imamovic
SHARE
Roger Federer enthüllt, was sich in seinem Leben nach dem Rücktritt verändert hat

Roger Federer enthüllt, dass "eine gewisse Last" von seinen Schultern gefallen ist, nachdem er vom Profi-Tennis zurückgetreten ist. Federer, 41, trat nach dem Laver Cup 2022 Ende September vom Profi-Tennis zurück.

Nach mehr als zwei Jahrzehnten auf Profi-Niveau hat der ehemalige 20-fache Grand-Slam-Champion Federer sich vom Profi-Tennis verabschiedet. "Was genießt du am meisten, seit du vom professionellen Tennis zurückgetreten bist? Was vermisst du am meisten?", fragte ein Fan Federer während der Frage-und-Antwort-Sitzung auf Twitter.

Federer antwortete: "Es gab viele kleine Dinge, von denen ich nicht wusste, dass sie so viel Stress verursachten und die einfach wegfielen, was wirklich cool ist. Wie eine Last, die von meinen Schultern genommen wird."

Federer strebte immer nach Perfektion

Patrick Mouratoglou, der berühmte Serena Williams ein Jahrzehnt lang trainierte, erklärte kürzlich, was Federer dazu brachte, so großartig zu werden.

"Roger liebt das Spiel. Er ist ein Spieler. Er liebt es, Gewinnschläge zu landen. Eine perfekte Leistung anzubieten. Das ist der Grund, warum er als Jugendlicher verrückt wurde. Denn er ist ein Idealist, der nach Perfektion sucht.

Und das sagte er als Teenager den Medien. Und das hat er 25 Jahre lang beibehalten", sagte Mouratoglou in einem auf Instagram hochgeladenen Video. Seit seinem Rücktritt ist Federer nicht bei Turnieren als Gast aufgetreten.

Im Oktober wollten die Organisatoren in Basel Federer einen besonderen Abschied bereiten. Aber Federer war noch nicht bereit, also wurde die Zeremonie um mindestens ein weiteres Jahr verschoben. Im Januar drängte Tennis Australia stark darauf, Federer als Gast bei der diesjährigen Turnierausgabe im Melbourne Park zu haben - aber der Schweizer lehnte höflich ab.

In den letzten Monaten wurde spekuliert, dass Federer in diesem Jahr nach Wimbledon zurückkehren und Teil der Wimbledon-Berichterstattung der BBC 2023 sein würde. Als ein Fan auf Twitter danach fragte, sagte Federer: "Keine Pläne, 2023 als Kommentator aufzutreten." Obwohl Federer sein Debüt als Kommentator bei Wimbledon 2023 nicht geben wird, ließ er scheinbar die Tür offen, dass dies in Zukunft möglich sein könnte.

Roger Federer Laver Cup
SHARE