Shapovalov: "Roger Federer hat mich in einer Trainingseinheit zerstört"


by   |  LESUNGEN 887
Shapovalov: "Roger Federer hat mich in einer Trainingseinheit zerstört"

In einer Pressekonferenz bei den Australian Open verriet Denis Shapovalov letzte Woche Einzelheiten zu seiner Trainingssitzung mit Roger Federer in der Rod Laver Arena.

Shapovalov sagte, er sei vom 20-fachen Grand-Slam-Sieger zerstört worden, der nach seinem Sieg gegen Denis Istomin am Montag noch immer von dem vielversprechenden kanadischen Star gelobt wurde.

Shapovalov dachte über sein Training bei Federer nach und sagte: "Es hat Spaß gemacht, ehrlich gesagt, ich war immer noch geschockt, wenn ich mit Roger fuhr.

Ich rede immer mit ihm, wir haben einige Zeit miteinander gesprochen, er hört immer auf, um mit mir zu reden."

Ehrlich gesagt ist er mein Held. Jedes Mal, wenn ich es sehe, bin ich immer noch überrascht und konnte es nicht glauben.

Ich habe mit ihm geübt. Es war wirklich ein Moment des Stolzes für mich. Wow, mein Level ist hier, um mit einem Mann wie Roger Federer zu trainieren und zu trainieren, weißt du? Ehrlich gesagt, war es für mich wirklich inspirierend, mit ihm auf dem Platz zu sein.

Offensichtlich ist es ein super cooler Typ. Er ist so entspannt und gesprächig und hat eine normale Praxis. Für mich war ich wie, oh mein Gott, oh mein Gott, ich habe diese Aufnahmen gemacht und ich habe eine gute Praxis für Roger.

Ja, ehrlich gesagt, es war großartig.

Es ist ziemlich verrückt zu sehen, was ist er jetzt, 37, 38 Jahre alt? Er ist ehrlich gesagt immer noch so schnell. Offensichtlich hat er das beste Timing.

Es ist unwirklich, was er mit dem Ball machen kann. Ich wusste nie, wie schnell er war, bevor wir vor ein paar Tagen tatsächlich trainierten.

Wir spielen Punkte. Ich hatte das Gefühl, dass bestimmte Schüsse ein Gewinn sein sollten.

Er ist gleich da und schlägt mir eine andere Rückhand. Ich fühlte, dass ich ständig am Ball war. Es ist verrückt zu sehen, wie gut er ist, wie gut er in seinem Alter ist.

Es ist wirklich etwas, das sich niemand vorstellen kann.

Ich kann mir nicht vorstellen, Tennis zu spielen, wenn ich 37 Jahre alt bin. Es ist schockierend, aber es ist schön zu sehen. Ehrlich gesagt ist er ein großartiger Botschafter für diesen Sport. Ich glaube nicht, dass es einen besseren gibt als ihn.

Die Art, wie er sich selbst nimmt, wie er mit anderen Leuten auskommt, ist keine Show. Von dem Tag an, an dem ich an der Szene angekommen war, nahm er sich immer die Zeit, mit mir zu reden, um zu sehen, wie es mir geht, nur aus Freundlichkeit, so ist er.

"