Federer:"Meine Tochter ist okay, wenn ich bei den Australian Open verliere"


by   |  LESUNGEN 526
Federer:"Meine Tochter ist okay, wenn ich bei den Australian Open verliere"

In einem Interview verriet Roger Federer ein lustiges Gespräch mit einer seiner neunjährigen Töchter, Myla oder Charlene, vor dem Match gegen Denis Istomin bei den Australian Open am Montag. Die Federers wollen kurz nach den Australian Open in die Schweiz zurückkehren, um Ski zu fahren.

Roger fährt seit 2008 nicht mehr Ski, aber seine Kinder lieben es. "Sie sagten mir oft:" Bitte, verlier Vater nicht. Wir wollen hier lange bleiben. "Heute sagte eine meiner Töchter zum ersten Mal, dass es in Ordnung ist (dass ich verliere):" Ich gehe gerne in die Schweiz, um Ski zu fahren " Ich war wie 'Komm schon!

Gib mir noch ein Spiel und vielleicht kann ich noch ein paar Tage bleiben. "Es tut mir leid, dass er gut damit umgegangen ist", sagte Federer. Jim Courier lobte Rogers Vater Robert inzwischen: "Ich habe Sie heute um die Mittagszeit gesehen und bin mit Ihrem Vater zusammen gewesen.Er ist ein wirklich sehr netter Mann und ich dachte mir, was ist mit Roger passiert? Was ist mit dir passiert?"