Andy Murray über Roger Federers Besuch bei seinem Wimbledon-Auftaktspiel

Federer war live Zeuge von Murrays Wimbledon-Sieg über Ryan Peniston.

by Faruk Imamovic
SHARE
Andy Murray über Roger Federers Besuch bei seinem Wimbledon-Auftaktspiel

Andy Murray sagte, es sei "erstaunlich", Roger Federer nach seinem Erstrundenmatch in Wimbledon aus der königlichen Loge heraus zuzusehen. Am Dienstag eröffnete der ehemalige Weltranglistenerste Murray seine Wimbledon-Kampagne mit einem ziemlich routinemäßigen 6:3, 6:0, 6:1-Sieg über Ryan Peniston.

Aus der königlichen Loge heraus wurden Murray von Federer und Catherine, der Prinzessin von Wales, begleitet. "Es war erstaunlich, hier etwas Königliches zu haben, aber auch etwas Tennis-Royalty. Es ist großartig, Roger hier zu haben, der die Veranstaltung unterstützt.

Das letzte Mal, als ich auf diesem Platz spielte und er zuschaute, waren die Olympischen Spiele und er war in Stan Wawrinkas Box und unterstützte ihn gegen mich. Es ist also schön, heute nach einigen guten Schlägen ein paar Applaus zu hören", sagte Murray über Gaspar Ribeiro Lanca.

Murray holt einen routinemäßigen Sieg vor Federer

Murray hatte tatsächlich frühzeitig etwas Druck, da Peniston in den dritten und fünften Spielen Breakchancen hatte - doch der Brite konnte sie abwehren und ein frühes Break vermeiden.

Nachdem er zwei frühe Breakbälle abwehrte, erzielte Murray im sechsten Spiel das erste Break des Matches und ging mit 4:2 in Führung. Murray hielt dann seinen Aufschlag für den Rest des ersten Satzes und gewann diesen.

Nachdem er den ersten Satz gewonnen hatte, bagelte Murray Peniston im zweiten Satz, um mit 2:0 Sätzen in Führung zu gehen. Im dritten Satz brach Murray Peniston in den ersten, fünften und siebten Spielen, um einen Drei-Satz-Sieg zu erzielen.

Murray spielt als Nächstes gegen den Gewinner des Spiels zwischen Stefanos Tsitsipas und Dominic Thiem. Murray ist zuversichtlich, dass er in diesem Jahr bei Wimbledon wirklich weit kommen kann. "Es ist lange her, dass ich mich vor Wimbledon körperlich so gut gefühlt habe, was wirklich sehr positiv ist.

Die letzten Jahre waren sehr herausfordernd, also hoffe ich, dass ich fit und bereit für einen guten Lauf bin", reflektierte Murray.

Andy Murray Roger Federer Ryan Peniston
SHARE