Roger Federer ist ein Naturfreak, sagt Pat Cash


by   |  LESUNGEN 575
Roger Federer ist ein Naturfreak, sagt Pat Cash

Wimbledons Weltmeister 1987, Pat Cash, glaubt, dass der 20-malige Grand Slams-Sieger Roger Federer ein Naturphänomen ist.Der Australier meint, dass der Schweizer wegen seines großen Talents ein besonderer Fall im Tennis ist.

Express zitierend, sagte Cash: "Es dauert oft etwas, bis die Rückhandmänner mit einer Hand etwas Kraft entwickeln. Denis Shapovalov ist ein ziemlich dünner junger Mann. Federer ist mager, aber sein Timing ...

nehmen Sie nicht auf Rechnung an Federer, weil es ein Phänomen ist. Er ist ein Naturfreak, das wissen wir. Einige der einhändigen Rückhand-Typen müssen einen langen Weg zurückgehen, um sich etwas mehr Zeit zu lassen.

Das ist bei Gasquet oder Stan Wawrinka der Fall, aber Stan ist stark genug. Schauen Sie sich die Größe an. Er kann ein wenig stehen, muss sich aber meistens etwas zurücklehnen und sich zum Gericht bewegen. Dominic Thiem ist ein klassisches Beispiel.

Er geht zurück, er hat eine unglaubliche Rückhand, aber er gibt eine halbe Sekunde mehr, um den Ball zu heben und den großen Schwung zu machen. "

Federer, der Titelverteidiger der Australian Open, verlor in der vierten Runde gegen Stefanos Tsitsipas.

Nach seiner Niederlage fiel Federer auf den sechsten Platz in der ATP-Rangliste. Als nächstes wird er im Februar die Dubai Open spielen. Tsitsipas erreichte das Australian Open-Halbfinale, wo er gegen Rafael Nadal verlor.

Nadal verlor am Sonntag gegen Novak Djokovic im Finale. Djokovic, der seinen siebten Australian Open-Titel gewann, schlug Nadal mit 6-3, 6-2, 6-3. Dies war Djokovics 15. Grand Slam-Titel.