Das wünscht sich Roger Federer für den Laver Cup 2024 in Berlin!

Der Laver Cup findet jedes Jahr in einer anderen Stadt statt. 2023 war Vancouver Austragungsort, nächstes Jahr wird es Berlin sein.

by Ivan Ortiz
SHARE
Das wünscht sich Roger Federer für den Laver Cup 2024 in Berlin!
© Jeff Vinnick/Getty Images

Zum zweiten Mal in Folge schlug Team World Team Europe. Jetzt verringert sich der Abstand zwischen beiden Mannschaften, da die ersten sechs Ausgaben des Laver Cups vom Team Europa gewonnen wurden und die Bilanz zwischen beiden Mannschaften nun 6:2 beträgt.

Es sei darauf hingewiesen, dass die diesjährige Ausgabe, die in Vancouver, Kanada, stattfand, die erste war, an der Roger Federer nicht als Spieler teilnahm. Erinnern wir uns daran, dass Roger in der letztjährigen Ausgabe sein letztes Spiel als Profi bestritt, sein Doppel mit Rafael Nadal verlor und dem Duo Frances Tiafoe und Jack Sock unterlag.

Obwohl Roger Federer sich als professioneller Tennisspieler zurückgezogen hat, wird er allein durch seine Anwesenheit auf der Tribüne immer für Aufregung und Freude sorgen. Am Ende der Veranstaltung stellte Barbara Schett Roger Federer einige Fragen für den Sender Eurosport, unter anderem fragte sie den Schweizer, was er sich für den Laver Cup 2024 in Berlin, Deutschland, wünsche.

Federer antwortete, dass er gerne Novak Djokovic und Carlos Alcaraz für Team Europe spielen würde. „Ehrlich gesagt würde ich Novak gerne wiedersehen. Ich würde Alcaraz und Novak gerne im selben Team sehen,“ sagte Federer.

Da Alexander Zverev zu Hause in Berlin spielen würde, würde Federer Sascha auch gerne im Team Europe sehen. „Sascha würde natürlich auch für den deutschen Markt großartig sein. Und er war auch ein großer Fan des Lever Cups, bei dem er fünf Mal mitgespielt hat,“ antwortete der Schweizer Maestro.

Federer urteilt über die schlechte Leistung von Team Europe in Vancouver

Es ist zu beachten, dass das Punkteformat des Laver Cups von Tag zu Tag variiert. Beispiel: Am ersten Tag ist jeder Sieg einen Punkt wert, am zweiten Tag zwei Punkte und am dritten Tag drei Punkte.

Das Endergebnis fiel mit 15:2 zugunsten von Team World aus! Die einzigen zwei Punkte für Team Europe holte Casper Ruud in seinem Einzelspiel am zweiten Veranstaltungstag, als er Tommy Paul mit 7:6(6), 6:3 besiegte. Roger äußerte seine Meinung zu dem, was passiert ist: „Ich denke, der Verlust von Tsitsipas und Rune hat Team Europe sehr geschadet.

Medvedev wäre natürlich großartig. Es wird also eine große Auswahl geben. Ich schaue mir auch gerne Rublev an. Ich denke, er hat sich sehr viel Mühe gegeben, aber es war ein schwieriges Wochenende für ihn.

Und dann könnte mit etwas Glück jemand durchbrechen und die Chance haben, von Björn Borg besetzt zu werden. Vielleicht Carlos Alcaraz, wer weiß?“

Roger Federer Laver Cup
SHARE