Wer beherrscht das Tennisreich? Ferrero über Djokovic, Federer und Nadal

Die Debatte darüber, wer das goldene Zeitalter des Herrentennis mit den meisten Titeln abschließen wird, scheint sich dem Ende zu nähern.

by Faruk Imamovic
SHARE
Wer beherrscht das Tennisreich? Ferrero über Djokovic, Federer und Nadal
© Getty Images Sport/Clive Brunskill

Die Debatte darüber, wer das goldene Zeitalter des Herrentennis mit den meisten Titeln abschließen wird, scheint sich dem Ende zu nähern. Novak Djokovics unaufhaltsame Siegesserie deutet darauf hin, dass er seine großen Rivalen Roger Federer und Rafael Nadal übertreffen wird.

Statistiken im Mittelpunkt der GOAT-Debatte

Obwohl Novak Djokovic in puncto Titelanzahl führend zu sein scheint, argumentieren einige, dass Statistiken allein die Debatte über den "Greatest of All Time" (GOAT) nicht beenden können.

Roger Federer bleibt aufgrund seiner anhaltenden Beliebtheit und seines Erfolgs, das Spiel auf ein neues Niveau gehoben zu haben, in der Diskussion um den größten Spieler präsent. Unterdessen stellt Rafael Nadals 14 Siege bei den French Open eine der größten Errungenschaften im Sport dar.

Der Spanier, der nach einem Jahr Verletzungspause plant, wieder ins Spiel zurückzukehren, bleibt eine Bedrohung im Tennis.

Ferreros Meinung über Djokovics Vermächtnis

Der ehemalige Weltranglistenerste Juan Carlos Ferrero, der nun als Trainer von Welt-Nr.

2 Carlos Alcaraz tätig ist, hat seine Meinung darüber geäußert, warum Djokovic als der größte Spieler aller Zeiten gilt. "Bei Djokovics Zahlen gibt es keine Debatte", sagte Ferrero der spanischen Zeitung Marca.

"Man mag Rafa lieber mögen, man mag Federers Stil bevorzugen, aber in Bezug auf die Zahlen ist der Beste in der Geschichte Novak." Ferrero betonte, dass Djokovics Engagement für das Tennis und seine Anstrengungen, sich physisch perfekt zu halten, von entscheidender Bedeutung für seine Langlebigkeit und seinen Erfolg waren.

Nadals bevorstehendes Comeback

Ferrero äußerte sich auch zu Nadals bevorstehendem Comeback. Der 22-fache Grand-Slam-Champion hat seine Absicht bekundet, 2024 wieder aktiv zu werden. Nadal hat die Erwartungen gedämpft, indem er sagte, er kehre zum Tennis zurück, um "Spaß zu haben".

Ferrero vermutet jedoch, dass Nadal mehr erreichen will, sobald seine Wettkampfmentalität zurückkehrt. „Er wird sicherlich zurückkehren, um zu konkurrieren, denn er hat ein Wettkampftier in sich“, fügte Ferrero hinzu.

„Ich sehe es als logisch an, dass er sich im Moment nicht sieht, mit Djokovic oder gegen die Besten zu konkurrieren, weil er lange nicht im Wettkampf war. Aber sobald er auf dem Platz ist, wird seine Mentalität, sein Bestes zu geben, nicht ändern.“ Nadals Ankündigung, dass er bereit ist, 2024 wieder aktiv zu werden, und dass sein Team in Kürze eine Ankündigung über sein Comeback-Event machen wird, weckt große Erwartungen.

SHARE