Federer:"Ich hätte in einem Märchenszenario mehrmals in Rente gehen können"


by   |  LESUNGEN 106
Federer:"Ich hätte in einem Märchenszenario mehrmals in Rente gehen können"

In einem Interview für El Pais wurde Roger Federer gefragt, wie er in Jahrzehnten in Erinnerung bleiben möchte. Der Schweizer antwortete: "Ich hoffe, Sie blicken zurück und denken, dass er ein guter Kerl war, dass er gut für die Tour war, zum Beispiel, dass David Ferrer in den Ruhestand geht.

Ich sehe einen Mann, der alles gegeben hat, was er hatte. Fünf oder 50 Turniere zu gewinnen ist dasselbe. Ich habe großen Respekt vor David, und ich möchte, dass die Leute mich sehen und dasselbe fühlen, dass ich bei der Tour mitgeholfen habe, dass ich ein gutes Beispiel war und nicht nur an mich selbst gedacht habe."

Hast du ein paar Schlüssel, um bodenständig zu sein? "Ich habe sie nicht, ich denke, es ist etwas, das während meiner Karriere gut gemacht wurde. Sobald ich im Auto war und die Einrichtungen verließ, hörte ich auf, ein Spieler zu sein.

Ich weiß, dass ich ein Profisportler bin, du musst auf dich selbst aufpassen, aber wenn ich nach Hause komme, sehe ich mich nicht als berühmten Sportler oder als Spieler. Ich denke, dass diese Balance und dieser Übergang etwas sind, was ich auf natürliche Weise sehr schnell mache, ohne darüber nachzudenken.

"Federer schloss daraus, wie er seine Tennis-Pensionierung sieht:" Ich denke, die Antwort ist einfach. Als Profisportler möchten Sie, dass Sie in den Ruhestand treten können, wenn Sie sich entscheiden. Können Sie sich im Urlaub entscheiden? Es kann sein Sie rufen eine Pressekonferenz an und sagen es.

Oder es kann auf einer Party sein und man sagt: Bis hierher sind wir angekommen. Ich denke, solange Sie die Entscheidung treffen, wird es die perfekte Situation sein. Es ist etwas, das du fühlst, es wird gut sein. Es gibt viele Leute, die meinen, dass meine Karriere ein perfektes Ende haben sollte, aber ich sehe es als etwas Falsches an, was eine Enttäuschung sein könnte. Ich hätte es mehrmals tun können, aber ich bin entspannt und flexibel damit."