Das Training mit Roger Federer für Sinner war unvergesslich, sagt Trainer


by   |  LESUNGEN 329
Das Training mit Roger Federer für Sinner war unvergesslich, sagt Trainer

Jannik Sinner verlor in zwei Sätzen mit 6: 3: 6: 2 gegen Stefanos Tsitsipas in der zweiten Runde von Rom. Der italienische Spieler glaubt immer noch, dass dieses Turnier für ihn unvergesslich war, als er sein erstes Match im Hauptfeld eines Masters 1000 gewann, indem er am Sonntag Steve Johnson besiegte.

"Ich denke, diese Woche war für mich sehr emotional, auf dem Platz, da ich viele Spieler kannte. Ich denke, ich habe sehr gut gespielt, vor allem im ersten Spiel gegen Johnson, obwohl ich im dritten Satz unterlegen war."

Es war leicht zurückzukommen. Heute finde ich es gut zu wissen, wie die Top-10-Spieler sind. Für mich ist es sehr wichtig, sie zu kennen, ich denke, sie sind sehr stark, besonders im Service. Sie machen es sehr gut. Aber ich denke jetzt weiß ich, wie ich in drei Jahren spielen muss ", sagte Sinner.

Auf die Frage, was er für den Unterschied zwischen ihm und einem Spieler wie Stefanos hält, antwortete Sinner: "Ich denke zuallererst, dass sie während des gesamten Spiels auf einem großartigen Niveau spielen, was für mich im Moment nicht einfach ist.

Es ist sehr wichtig, ATP-Turniere zu spielen, um zu wissen, wie hoch das Level ist. Nach natürlich körperlich. Ich denke, das ist der Punkt, an dem ich mehr arbeiten muss. "Wie er sich verbessern will, schloss Sinner:" Wir arbeiten daran, einen Spielstil zu entwickeln, der heute gegen Stefanos nicht einfach war.

Trotzdem habe ich versucht, seine Rückhand zu drücken und bin dann nach rechts gegangen, was meinem Spiel sehr nahe kommt. Es ist nichts Neues. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg. Wir müssen einfach so weitermachen.

"Der italienische Trainer Riccardo Piatti freute sich über das Sinner-Training bei Roger Federer in Rom. Auf seiner offiziellen Facebook-Seite schrieb Piatti: "Am Tag nach dem Gewinn seines ersten Spiels bei MAsters 1000 im Alter von 17 Jahren durfte Jannik mit Roger Federer unvergessliche Momente trainieren, also muss man Fotos machen."