Federer: Das letzte Mal in diesem Jahr French Open zu spielen, wäre traurig


by   |  LESUNGEN 166
Federer: Das letzte Mal in diesem Jahr French Open zu spielen, wäre traurig

Könnte Roger Federer dieses Jahr zum letzten Mal bei den French Open spielen? Einige Analysten glauben, dass die Schweizer über eine Abschiedstour nachdenken, aber Federer hat ihn weiterhin bestritten und in einem Interview für Stade2 France sagte er: "Jedes Turnier kann das letzte sein.

Ja, es ist keine Ausnahme, es ist wahr. Ich sehe meine Ankunft bei Roland Garros in diesem Jahr nicht so, als wäre es die letzte. Ich möchte es so spielen wie ich es vor 10 Jahren wollte, es ändert sich nicht. Ich freue mich, wenn ich ein paar Spiele gewinne und vielleicht die erste Woche dort verbringen kann.

Wir kennen das Bild nicht, es ist schwierig darüber zu sprechen. Aber es wäre eine Schande, dieses Jahr zum letzten Mal bei den French Open dabei zu sein. Es wäre traurig, aber ich werde das Beste von mir geben.

"Was ihn dazu motivierte, nach Paris zurückzukehren, fügte Federer hinzu:" Ich mag es zu rutschen, Winkel zu finden und die Fans zu sehen, die ich hier nicht gesehen habe. Ich hoffe, einige Spiele zu gewinnen, um dieses Publikum wirklich zu genießen.

Ich werde mein Bestes geben. "In einem Interview als L'Equipe-Ernennung lobte die ehemalige Nummer 1 der Welt, Justine Henin, Federers Langlebigkeit vor den French Open. Der Belgier sagte: "Er ist sehr intelligent, das ist sicher, weil er mit vielen Aspekten umgehen kann, er hat das Talent, aber er hat auch hart und klug gearbeitet, um sich zu verbessern."

Ich denke, er konnte seine Emotionen kontrollieren und ein gutes Gleichgewicht finden in seinem Familienleben, beruflich und mit seinen engsten Freunden. Er ist ein sehr entspannter Mensch, der ihm hilft, länger dort zu bleiben.

Und am Ende hatte er nicht so viele Verletzungen und deshalb ist er immer noch da. Es ist eine magische Sache, weil es in der Lage ist, Entscheidungen zur richtigen Zeit zu treffen, und das macht es zu etwas ganz Besonderem."