Roger Federer: "Ohne Leidenschaft kann man nicht viel überleben"


by   |  LESUNGEN 259
Roger Federer: "Ohne Leidenschaft kann man nicht viel überleben"

Roger Federer kommentierte die Bedeutung der Leidenschaft für ihn. "Leidenschaft muss da sein Wenn Sie in den letzten 30 Jahren spielen, wie wir es jetzt tun, gibt es ohne Leidenschaft keine Möglichkeit, später zu überleben, und deshalb ist es nicht gut, einfach nur Sport zu treiben, weil Sie brennen, es ist wie Essen gleicher Joghurt.

Irgendwann war es ein toller Joghurt, die Straße nicht mehr zu beenden, denn Sie hatten viel und vielleicht ist es der Pantomime mit dem Sport bis zu einem gewissen Grad. Deshalb tut es mir heute weh, nicht Golf zu spielen oder Ski zu fahren, sondern meine Familie und andere Interessen, die ich habe, halten mich gesund und glücklich und engagieren mich wirklich für den Tennissport, bis ich 28 Jahre alt war.

Ich werde immer noch Fußball spielen Manchmal spiele ich sogar Basketball, manchmal, wenn ich es mehr zum Spaß machen kann. Ich übe keinen gefährlichen Sport mehr aus, aber ich habe es während meiner Karriere getan.

Vielleicht nicht in einem Verein oder so, aber es hat mir wirklich geholfen, in gewisser Weise immer aufgeregt über Tennis zu bleiben. "Federer kommentierte auch die Vaterschaft:" Jeder Tag ist wie ein Wasserfall.

Als ich meine Kinder sah, erinnerte es mich daran, als ich jünger war. Sie müssen sie eine Million Mal daran erinnern, aber es lohnt sich und ein kleines Lächeln und zeigen sie zurück. Das sind aufregende Zeiten.

"Kommentierte Federer, als er sich entschied, Profi-Tennisspieler zu werden. Der gebürtige Basler sagte: "Als ich 12 Jahre alt war, habe ich mich für Tennis entschieden und von da an, wenn man wirklich gut werden will, reicht es aus, mit 12 Jahren nicht 10, 6 oder 7 Jahre trainieren zu müssen Das Ausüben mehrerer Sportarten hilft Ihnen wirklich dabei, die Koordination zu verbessern, wenn Sie in einem Mannschaftssport sind, anstatt in einem Einzelsport. Das war entscheidend mach es. "