Uniqlo will das Roger Federer-Logo von Nike nicht mehr


by   |  LESUNGEN 1970
Uniqlo will das Roger Federer-Logo von Nike nicht mehr

Roger Federer hat sich vor einem Jahr von Nike getrennt. Die amerikanische Marke besitzt das RF-Logo und genießt derzeit die Rechte. Der Schweizer Spieler sagte mehrfach, dass er seine Initialen zurückhaben würde, um sie in Uniqlo-Outfits zu verwenden, aber laut 20 Minuten will die japanische Marke das RF-Logo nicht, sagte Aldo Liguori, Sprecher von Uniqlo.

Federer sollte seine Initialen bereits im März dieses Jahres haben, und Anfang April stornierte Nike die RF-Kollektion. Der Sportmarketing-Experte Hans-Willy Brockes bezweifelt, dass die RF-Kollektion von Nike einen besonderen Erfolg hatte.

"Vielleicht hat sich Uniqlo gegen die RF-Sammlung entschieden, weil die Kosten sehr hoch sind", sagte Brockes. Federer ist ein leidenschaftlicher Fan des FC Basel. Der Schweizer nimmt manchmal an Spielen aus seiner Heimatstadt teil und der Verein denkt darüber nach, ihn nach seiner Tennispause nach Chennai zu holen.

"Angesichts seiner immensen Popularität hier planen wir, ihn nach Chennai zu bringen und im Stadtstadion vorzustellen, sobald er in Rente ist", sagte Massimo Ceccaroni, Präsident der Jugendakademie des FC Basel, in einem Interview für The Times of India.

"Er kennt sich mit der Tenniskultur aus und es war früher das Hauptquartier der Chennai Open. Er ist sich wahrscheinlich nicht bewusst, dass er auch eine Fußballkultur hat. Wenn er das akzeptiert, schluck ihn hier runter."

Ceccaroni fügte hinzu: "Wir wissen, wie sehr sich Federer für Basel engagiert. Er ist so bescheiden, dass er immer ein Ticket kauft, um das Spiel zu sehen. Tatsächlich sind wir vor zwei Jahren auf ihn zugegangen, um ihn einzuladen, die Position des Präsidenten zu besetzen, haben ihn jedoch abgelehnt und gesagt, dass er noch einige Jahre Tennis in sich hat. Hoffentlich haben wir es auf unserem Brett, sobald es in Rente geht. "