Federer ist großartig,während Djokovic und Nadal nur stark getroffen haben


by   |  LESUNGEN 555
Federer ist großartig,während Djokovic und Nadal nur stark getroffen haben

Der Sieger der French Open 1976, Adriano Panatta, äußerte sich zu den Großen Drei, wobei er einige wesentliche Unterschiede bemerkte. "Roger Federer ist eine Mischung aus Tony Bennett, McCartney und Pink Floyd, unglaublich, Rafael Nadal ist stark und sehr konkurrenzfähig, während Novak Djokovic alle Bälle beantwortet, aber das Spiel ist langweilig."

Sie spielen gut, aber sie treffen zu hart. Früher war es anders. Der elegante Volley war sehr schön ... Und dann gab es lustige Typen wie Ilie Nastase, die gerne für Aufsehen sorgten, aber es hat Spaß gemacht und am Ende des Tages dachte ich immer, er sei ein guter Junge.

" Panatta nahm das Erbe von Landsmann Nicola Pietrangeli auf und fügte hinzu: "Für mich ist er kein Lehrer oder Rivale. Nicola war jemand, der wichtig war, aber unsere Karrieren fielen erst zwei Jahre zusammen, als ich 20 Jahre alt war.

Trotzdem sind wir Freunde andere Art von CharakterKann es eine neue Panatta geben? "Es kann nicht existieren, wir spielen in einem bestimmten Tempo, jetzt ist alles schneller, es gibt nicht einmal Zeit zum Nachdenken."

Das macht nur Federer. Jetzt geht alles so schnell. "Was war sein bestes Match aller Zeiten?" Ich denke, beim French Open-Halbfinalspiel 1976 gegen Dibbs habe ich besser gespielt als im Finale. Ich habe alle Bälle perfekt getroffen.

Aber auch bei den US Open gegen Jimmy Connors, obwohl ich verloren habe. "Was hat ihm Tennis gegeben?" Alles. So viele Befriedigungen, der Erfolg, die Chance, die Welt zu bereisen und das zu tun, was ich wollte. Vielleicht konnte ich nicht mehr Zeit mit Freunden und meinen Kindern verbringen, wenn ich das ganze Jahr unterwegs war. "