Jeder mag Roger Federer, Junior spanischer Spieler


by   |  LESUNGEN 171
Jeder mag Roger Federer, Junior spanischer Spieler

In einem Interview mit Punto de Break äußerte sich der vielversprechende spanische Spieler Nicolas Alvarez zu seinen Vorbildern aus der Kindheit. "Es gibt niemanden, der Roger Federer wegen seines Spielstils, seiner Eleganz und seiner Leichtigkeit im Sport nicht mag, aber als Spanier ist Rafa Nadal eine größere Referenz, weil er ohne die gleichen Eigenschaften wie Federer ziemlich nah ist von dem, was er erreicht hat und wer weiß, ob er es in Zukunft gewinnen wird.

" Im Junior Grand Slams trainierte Alvarez mit den Profispielern. Wer hat dich am meisten überrascht? "Ich habe kürzlich mit Roberto Bautista Agut trainiert. Wir haben viel in Burgos und Valencia trainiert und sind ihm näher.

Ich habe ihn dieses Jahr in Australien getroffen. Wir haben dort und auch in Castellon, seinem Geburtsort, trainiert. Auch hier habe ich mit ihm auf der Suzanne Lenglen trainiert. Sowohl er als auch sein Trainer haben uns immer sehr gut behandelt.

" Welche Vorschläge haben Sie erhalten? "Als ich mit ihm trainierte, war es in Australien an der Zeit, mich aufzuwärmen. Am nächsten Tag schlug er Marin Cilic in fünf Sätzen und am nächsten Tag trainierte ich mit ihm vor seinem Spiel gegen Stefanos Tsitsipas."

Hier das gleiche. Es war ein Warm-up vor seinem Match gegen Fabio Fognini. Ich sehe mehr als nur Vorschläge, wie er sich vor den Spielen vorbereitet. Ich kenne seine Geschichte und ich weiß, dass er ein Typ ist, der viel Mühe hat, dorthin zu gelangen, und ich weiß, was er durchgemacht hat.

Er ist ein gutes Beispiel für uns, weil Robert viel arbeiten musste, um das zu erreichen, was er erreicht hat. "