Tsitsipas können in den Ranglisten auf Federer, Nadal oder Djokovic überwinden-Vater


by   |  LESUNGEN 415
Tsitsipas können in den Ranglisten auf Federer, Nadal oder Djokovic überwinden-Vater

In einem Interview sagte Stefanos Tsitsipas 'Vater Apostolos, der griechische Spieler werde versuchen, Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic in der Rangliste zu besiegen. Apostolos sagte: "Ich denke, das nächste Ziel sind die ersten drei Plätze.

Stefanos muss nicht zu viele Punkte verteidigen und wird die Möglichkeit haben, viele zu gewinnen. Seine Gedanken konzentrieren sich bereits auf die Olympischen Spiele. Er liebt dieses Turnier. Ich denke, er ist mental spielbereit und kann dort ein großes Ergebnis erzielen.

Hoffentlich ist er fit. Unser nächstes Ziel sind die Australian Open. Natürlich freuen wir uns über den großen Erfolg in London, aber im Tennis gibt es immer wieder Turniere. " Zu Stefanos 'Opfern, um an die Spitze des Tennis zu kommen, fügte Apostolos hinzu: "Ich kann nicht von Opfern sprechen, wenn es darum geht, das zu tun, was er liebt, es bedeutet, Tennis zu spielen.

Aber er hat Freunde und die Schule geopfert. Er hat online gelernt. Ich musste die Schule opfern, um Tennisprofi zu werden. " In der Zwischenzeit sprach der mexikanische Doppelspieler Santiago Gonzalez über Federer: "Hoffentlich hat er die Stadt mit guten Gefühlen verlassen, bevor er in den Ruhestand geht, um nach Acapulco oder Los Cabos zurückzukehren oder Urlaub zu machen."

Pablo Carreno Busta kommentierte seine Erinnerungen an den Davis Cup: "Juan Carlos Ferreros Sieg gegen Lleyton Hewitt war eines der ersten Tennisspiele, die ich im Fernsehen gesehen habe. Ich habe immer davon geträumt, dieses Event zu gewinnen.

Ich erinnere mich, als ich mit 15 Jahren mein Zuhause verlassen musste, um nach Barcelona zu gehen und einen Traum zu suchen. Jetzt habe ich fast zwei Wochen in Madrid trainiert, um mich auf den Wettkampf vorzubereiten. Ich wurde nervös und kämpfte vom Beginn des zweiten Satzes an körperlich.

Das Match dauerte drei Stunden und ich konnte am nächsten Tag nicht spielen. Ich war erstaunt über Rafael Nadals Einsatz, der im Grunde genommen zwei Spiele an allen Tagen bestritt, und über Roberto Bautista Agut, der uns trotz schlechter Nachrichten eine Lektion erteilte, als wir das erste Spiel des Finales gewannen, was nicht menschlich ist. "