Roger Federer:"Ich werde meine große Tennisfamilie vermissen,wenn ich in Rente gehe"



by   |  LESUNGEN 1415

Roger Federer:"Ich werde meine große Tennisfamilie vermissen,wenn ich in Rente gehe"

Roger Federer wurde gefragt, was er am meisten vermissen wird, wenn seine Spieltage vorbei sind. Der Basler sagte: "Vielleicht mag ich es, die ganze Zeit zu reisen, obwohl ich um die Welt reise. Aber es ist anders, wenn Sie ein Tourist sind und Sie die Orte auswählen können, oder wenn es stattdessen der Kalender ist, um Ihre Ziele zu markieren.

Das Gleiche gilt für den Druck, mit dem Sie als Tennisspieler zu kämpfen haben. Ich werde es nicht verpassen, auch wenn ich denke, ich hatte gute Zeiten mit all diesen Herausforderungen fertig zu werden und zur richtigen Zeit bereit zu sein.

Ich werde die Spieler auf jeden Fall vermissen. Es wird seltsam sein, nicht mehr Teil dieser großen Familie zu sein. " Auf die Frage, ob er manchmal emotional wird, wenn er seine Streichhölzer noch einmal ansieht, antwortete Federer: "Ja, es passiert, besonders wenn Sie den Bildern Musik hinzufügen.

Als ich 2017 die Australian Open gewann, wurden viele Videos geteilt. Ich dachte nur: Hör auf, mir solche Sachen zu schicken! Jeder weiß, dass ich emotional bin. Aber ich werde noch stärker. " Federer und Mikaela Shiffrin interviewten sich in Genf, Schweiz, während einer Veranstaltung, die von Barilla vor dem Laver Cup im September organisiert wurde.

Federer fragte Shiffrin, wann Skifahrer normalerweise in Rente gehen. Der Amerikanerin antwortete: "Im Slalom zwischen 29 und 32 Jahren. Aber viele Menschen gehen schon früher in den Ruhestand. Übrigens haben sie mich auch gefragt, wann ich mit dem Skifahren aufhören soll und ich bin erst 24 Jahre alt.

" Auf die Frage, wie viel Zeit sie braucht, um die harten Tage hinter sich zu lassen, antwortete Shiffrin: "Ich komme nie darüber hinweg, aber ich sage es nicht an einem schlechten Tag, ich sehe es als Motivation."

Aber normalerweise ist es sehr einfach: Gutes Essen und ein achtstündiger Schlaf machen mich wieder aufgeregt. "