Schwartzman:“Roger Federer gegenüberzutreten ist eine Belohnung. Rafael Nadal...'



by   |  LESUNGEN 1019

Schwartzman:“Roger Federer gegenüberzutreten ist eine Belohnung. Rafael Nadal...'

In einem Interview erinnerte sich Diego Schwartzman an sein erstes Zusammentreffen mit Roger Federer bei den French Open 2014. Der Argentinier war damals noch kein Topspieler. Er sagte: "Es war das erste Mal, dass ich bei einer Hauptziehung eines Grand Slam gespielt habe, ich habe die Top 100 geknackt, ich konnte die erste Runde gewinnen und als Belohnung stand ich Federer gegenüber.

Ich sah als Pech. Das Match war sehr nützlich. " Über seinen zwei Niederlagen gegen Rafael Nadal bei den Australian Open 2018 und den French Open 2018 gestand ein sehr ehrlicher Schwartzman: "In Australien habe ich einen Satz gewonnen, aber es war ein großartiges Spiel.

Bei den French Open begann es nach einem Satz zu regnen. Er hätte mich auch besiegt, wenn es nicht geregnet hätte. Er ist ein großartiger Konkurrent, einer der besten in der Geschichte und ich lerne die ganze Zeit von ihm.

" Über den Opfern, die er und seine Familie brachten, fügte Schwartzman hinzu: "In Argentinien ist es wie in vielen Ländern Südamerikas am Anfang für keinen Spieler einfach. Die Wirtschaft hilft nicht, in einer Sportart zu spielen, in der man in Südamerika so gut wie gar nicht spielt.

Sie müssen reisen und alles selbst bezahlen. Es ist sehr schwierig und in meinem Fall war es keine Ausnahme. Zum Glück bin ich Juan Monaco näher gekommen, der mich gefahren und mir geholfen hat. Alles wurde besser.

Ich hatte großes Glück, all die Leute kennenzulernen, die mir geholfen und den Weg geebnet haben, denn sonst hätte es anders sein können. "