'David Ferrer wäre ohne Roger Federer, Nadal' - Andujar die Nummer 1 gewesen



by   |  LESUNGEN 1135

'David Ferrer wäre ohne Roger Federer, Nadal' - Andujar die Nummer 1 gewesen

Der spanische Spieler Pablo Andujar glaubt, dass die Region Valencia nicht so viele gute Spieler haben wird wie jetzt. Andujar sagte zu Mundo Deportivo: “Wir kommen aus einer Generation, die sich aus Marat Safin, Juan Carlos (Ferrero), (David) Ferrer und Anabel (Medina) zusammensetzt.

Wir haben Roberto (Bautista). Es zu wiederholen ist sehr kompliziert. Wir sind eine Region, in der Tennis bis vor 40 Jahren nicht existierte. ' Andujar fügte hinzu, wie der Erfolg weitergehen kann: “Es ist kompliziert, aber es gibt Schulen, Akademien und Trainer, und früher oder später werden Spieler kommen.

Marat (Safin) ist halb Valencianer, Ferrero und Ferrer, der für mich und für alle, die Tennis verstehen, auch die Nummer eins ist, weil es Rafael Nadal und Roger Federer gab. In einer so kleinen Region im Vergleich zur ganzen Welt ist es sehr kompliziert, dass es wiederholt wird.

' Über Rückzug von Ferrer und Medina sagte Andújar: 'Sie sind zwei sehr gute Spieler, die viel für das valencianische Tennis getan haben, sie sind Idole und es ist eine Schande, dass sie aufhören.

Es sind Leute, die trotz Nicht-Platzierung immer mit Tennis verbunden sind und allen jungen Leuten helfen. ' Andujar glaubt, dass professionellere Turniere helfen können: "Wir haben den Villena Challenger, der sehr gut ist, und ich bin der erste, für den ich dankbar sein muss, Aber ich finde es schade, dass Valencia die Geschichte der Spieler hinter sich gelassen hat und seit einigen Jahren weiß, wie man es gut macht. '