An diesem Tag: Roger Federer zieht sich zum zweiten Mal in seiner Karriere zurück



by   |  LESUNGEN 909

An diesem Tag: Roger Federer zieht sich zum zweiten Mal in seiner Karriere zurück

Nach der aufregenden Niederlage bei den US Open 2011 gegen Novak Djokovic war Roger Federer der Spieler, der im weiteren Verlauf der Saison mit 17 Siegen in Folge gegen Basel, Paris und das ATP-Finals gewann und das Jahr mit einem guten Ergebnis abschloss.

Roger startete die Saison 2012 in Doha als Titelverteidiger und Favorit, um einen weiteren Titel zu holen und seine Serie zu verlängern. In der Eröffnungsrunde setzte Roger Nikolay Davydenko in 54 Minuten mit 6: 2 und 6: 2 ab, verlor beim Aufschlag neun Punkte und traf nie auf einen Breakpoint.

Federer erwies sich als zu hart für den Russen, gewann die Hälfte der Rückgabepunkte und kontrollierte die Anzeigetafel die ganze Zeit über mit vier Breaks, die ihn schnell über die Ziellinie schickten.

In der zweiten Runde brauchte Federer etwas mehr als eine Stunde, um Grega Zemlja mit 6: 2, 6: 3 zu verwerfen. Beide Möglichkeiten wurden dem Gegner eingeräumt und der Aufschlag des Gegners wurde dreimal gestohlen, um das Viertelfinale gegen Andreas Seppi zu erreichen.

Gegen den Italiener sah es jedoch ganz anders aus: Roger setzte sich mit 6: 3, 5: 7, 6: 4 durch, nachdem er auf einem viel niedrigeren Niveau als in den ersten beiden Spielen gespielt hatte. Beide Spieler hatten neun Breakchancen und Roger kam mit einem zusätzlichen Break im dritten Satz an die Spitze.

Er spürte die Schmerzen im Rücken und entschloss sich, sich vor dem Halbfinale gegen Jo-Wilfried Tsonga zurückzuziehen, den er im Finale von Paris bezwang und das ATP-Finals im letzten November. Federer war im Laufe seiner Karriere noch nie in den Ruhestand getreten, und dies war das zweite Mal, dass er einen direkten Pass bekam.

Vier Jahre zuvor hatte er das Viertelfinalspiel gegen James Blake in Paris wegen einer Rückenverletzung übersprungen. "Ich habe zwei Spiele mit Schmerzen durchgespielt und glaube nicht, dass es jetzt das Richtige ist, etwas mehr zu riskieren.

Es ist die einzig richtige Entscheidung", sagte Federer. "Ich habe nur versucht, die Situation wirklich in den Griff zu bekommen. Es kommt zu Rückenkrämpfen und manchmal kann man sie mit Massage- und Schmerzmitteln eindämmen.

Ich möchte mich nicht mit mehr Schmerzmitteln verrückt machen, und ich muss das Richtige tun, um es besser zu machen. Es ist erst das zweite Mal, dass ich von einem Turnier zurückgetreten bin, und ich habe mich während eines Matches noch nie zurückgezogen.

Es ist ein trauriger Moment für mich, das Turnier und die Fans, aber Gesundheit steht an erster Stelle. Ich hatte in der Vergangenheit einen schlechten Rücken, aber das ist nicht sehr gut. sonst würde ich spielen.

Ich habe das Gefühl, dass ich ohne Spiel und mit der richtigen Behandlung in den nächsten Tagen durchkomme. das ist jetzt meine persönliche meinung. Natürlich habe ich eine lange Reise nach Australien vor mir, aber ich hoffe, dass ich nächste Woche vielleicht wieder zu hundert Prozent komme. Aber das ist nur eine Vermutung. "