Marc Polmans: "Rafael Nadal oder Roger Federer würden nie tragen..."



by   |  LESUNGEN 970

Marc Polmans: "Rafael Nadal oder Roger Federer würden nie tragen..."

Der 22-jährige Marc Polmans setzte seine Wild Card mit beiden Händen ein und besiegte Mikhail Kukushkin in vier Stunden und 17 Minuten im Marathon mit 6: 4, 6: 3, 4: 6, 6: 7, 6: 4. Marc bestritt in seinem zweiten Grand Slam-Match in seiner Karriere 22 Asse und schoss 53 Sieger und 34 Fehler.

Er musste sechs Breaks einlegen und acht erfolgreiche Rückspiele bestreiten, um den Deal zu besiegeln und als Erster die Ziellinie gegen den erfahreneren Rivalen zu überqueren. Marc holte sich die letzten vier Partien des Auftakts und dominierte im zweiten Satz, um eine massive Führung zu eröffnen, die beim vierten Satz mit 5: 4 zum Sieg führte.

Mikhail machte einen Rückzieher, um seine Chancen zu erhöhen. Er verteidigte sich gegen die Bälle des Spiels, um den Tie Break 10-8 zu gewinnen und die Dinge zu einem entscheidenden Satz zu schicken. Polmans verlor im letzten Satz mit 2: 3 und gewann vier der letzten fünf Spiele, um sich den Sieg zu sichern, sein erstes im Grand Slams.

Nach dem Sieg bezeichnete Polmans ihn als einen der besten seiner Karriere und hatte Gelegenheit, über seinen berühmten Legionärshut zu sprechen, den ein ehemaliger Australian Open-Meister, Ivan Lendl, vor 30 Jahren auf diesen Plätzen trug.

Marc nahm an, dass Roger Federer und Rafael Nadal den Legionärshut niemals so tragen würden wie er. Dennoch fühlt er sich bereit, die ganze Zeit daran festzuhalten und den Platz in den Top-100 im Jahr 2020 zu jagen, und weitere große Siege wie dieser.

"Es ist ziemlich cool. Ich trage es seit meinem achten Lebensjahr", sagte Polmans. "Es ist ziemlich cool, wie die Öffentlichkeit anfängt, sich darum zu kümmern, und ich werde es immer weiter tragen.

Ich glaube nicht, dass diese Rafael Nadal oder Roger Federer dazu in der Lage sind - sie haben ziemlich große Bilder und ich sehe sie nicht, dass sie bald den Legionärshut tragen. Die Jungs auf der ATP-Seite haben mich nicht so oft gesehen, also sehen sie mich irgendwie komisch an, aber alle Aussie-Jungs wissen, was los ist.

Ich habe gehört, Ivan Lendl hat es in der Vergangenheit getragen; Wenn ich eine Karriere wie er haben kann, werde ich ziemlich aufgepumpt sein. Ich würde sagen, das muss mein bislang bedeutendster Sieg sein. In Bezug auf das Ranking habe ich vielleicht noch nie einen Spieler mit höherem Rang geschlagen.

Aber auf dieser Bühne, vor der heimischen Menge, denke ich, dass es die größte ist. Ich mache langsam diesen schrittweisen Schritt in Richtung der Top-100. Der heutige Sieg wird mir definitiv helfen und hoffentlich kann ich weitermachen; Ich bin froh, dass ich langsam unter die Top 100 komme. "