Roger Federer hatte das Gefühl,nur eine Chance von 3% zu haben,Djokovic zu schlagen


by   |  LESUNGEN 427
Roger Federer hatte das Gefühl,nur eine Chance von 3% zu haben,Djokovic zu schlagen

Weltnummer 3 Roger Federer gab sich nicht allzu viele Chancen, den Titelverteidiger Novak Djokovic vor dem Halbfinale der Australian Open zu schlagen. Federer, der im Melbourne Park seinen siebten Titel erringen wollte, schaffte es nicht, das Finale zu erreichen, nachdem er gegen Djokovic verloren hatte, als der Serbe in den Sätzen 7-6 (1) 6-4 6-3 gewann.

Nachdem er es versäumt hatte, eine seiner drei Break-Point-Chancen für einen Vorsprung von 5: 1 im ersten Satz zu verwandeln, sank Federers Level, als der Serbe deutlich besser spielte und den Job schließlich in drei Sätzen erledigte.

"Es war schrecklich, heute das durchzuziehen, was ich getan habe", sagte Federer nach dem Spiel gegenüber Reportern von Metro UK. "Schöner Auftritt, schöner Abschied, und zwischendurch sollte man vergessen, weil man weiß, dass man eine 3% ige Gewinnchance hat.

"Weißt du, ich muss es versuchen. Du weißt es nie. Aber wenn du siehst, dass es nicht mehr funktionieren wird, ist es schwierig. "Nein, am Ende des Tages bin ich sehr glücklich. Ich denke, ich habe insgesamt gut gespielt.

Ich weiß, dass ich besser spielen kann. Gleichzeitig weiß ich, dass ich viel schlechter spielen kann. Ich denke, es ist ein sehr, sehr gutes Ergebnis, da noch keine Turniere im Voraus stattfinden. " Dieses Mal war das Publikum gespalten, im Gegensatz zum Finale von Wimbledon im letzten Jahr, wo Federer der klare Favorit des Publikums war. Dies kann an einer großen Gemeinschaft von Serben liegen, die in Australien leben.