Roger Federer: "Rafael Nadal hat geweint, als ich die French Open 2009 gewann"


by   |  LESUNGEN 481
Roger Federer: "Rafael Nadal hat geweint, als ich die French Open 2009 gewann"

Seit Miami 2004 gehören Roger Federer und Rafael Nadal zu den größten Rivalen in der Geschichte des Tennis. Sie teilen sich den Tennisplatz viele Male auf der ganzen Welt und kämpfen um die bekanntesten Titel unseres Sports.

Bereits 2010 beteiligten sich Roger und Rafa an dem ersten Match in Africa, einem Ausstellungsspiel, um Geld für die Roger Federer Foundation zu sammeln, seitdem arbeiten wir zusammen und treten vor 52.000 Zuschauern in der sechsten Ausgabe von Match in Africa auf den Platz in Kapstadt.

Im Stadion von Kapstadt fand das erste Spiel in Afrika auf dem afrikanischen Kontinent statt. Die Rekordbesucher sahen Roger Federer, Rafael Nadal, Bill Gates und Trevor Noah zu, wie sie sich auf dem Platz amüsierten und mehr als 3,5 Dollar sammelten Millionen für benachteiligte Kinder.

Vor dem Hauptmatch sagte Roger Federer, Nadal habe zugeben müssen, dass er geweint habe, als der Schweizer 2009 die schwer fassbare Roland Garros-Krone für sich beanspruchte. Er absolvierte einen Career Grand Slam (nur 15 Monate vor Rafa) und sicherte sich einen Platz unter den Tennis-Unsterblichen.

"Das Match in Afrika ist für mich von wesentlicher Bedeutung, weil es für einen guten Zweck ist. Ich habe meine Stiftung im Alter von 22 Jahren gegründet und erinnere mich, dass ich Mitleid mit meiner philanthropischen Welt hatte.

Dann fand 2010 das erste Match in Afrika gegen Rafa in Zürich statt, und es war sofort ein Erfolg. Am nächsten Tag ging ich nach Madrid, um auch seiner Gründung zu helfen. Dies ist die sechste Ausgabe des Match in Africa in Kapstadt in diesem wunderschönen Stadion, das Bill Gates, Trevor Noah und Rafael Nadal verbindet und dieses Event zu etwas Besonderem macht.

Dies wird einen großen Unterschied im Leben der Kinder bewirken und, wie Sie sich vorstellen können, dieses Match in Afrika, das tatsächlich in Afrika stattfindet und für mich eine Welt bedeutet. Ich schätze es und werde es nie vergessen.

Rafa und ich sind beide Freunde und Rivalen; Er ist eine großartige Person mit großartigen Werten und einer großartigen Familie. Er erzählte mir heute, er habe um mich geweint, als ich 2009 meine French Open gewonnen habe, weil ich mich so für mich gefreut habe.

Ich weiß, dass er die gesamte Karriere mit mir auf der anderen Seite des Netzes verbracht hat, während ich ein paar Jahre ohne ihn verbracht habe, was mit Pete Sampras und Andre Agassi immer noch nett war. Rafa hat den Sport bestmöglich gefördert; Ich bin sicher, dass viele von Ihnen hier sind, um ihn anzufeuern, und er hat das und noch viel mehr verdient, weil er ein großartiger Mensch und ein Spieler ist. "