John Millman: 'Gegen Roger Federer habe ich mit einem zerrissenen Kalb gespielt'



by   |  LESUNGEN 1106

John Millman: 'Gegen Roger Federer habe ich mit einem zerrissenen Kalb gespielt'

Weltnummer 43 John Millman wird an diesem Wochenende in Adelaide Australien gegen Brasilien führen. Zwei Nationen kämpfen in der Davis Cup-Qualifikation um den Platz beim Davis Cup-Finals im November. John hat die letzten drei Spiele auf der Tour verloren, angefangen von diesem unglaublichen Zusammenprall mit Roger Federer in Melbourne, in der Hoffnung, in ein paar Tagen wieder auf die Beine zu kommen und gegen die niederrangigen Gegner wieder auf den Siegerpfad zurückzukehren.

Der Australier gab bekannt, dass er gegen Federer mit einem zerrissenen Kalb gespielt hat. Er gab seine 120% vor den Heimfans ab, endete aber immer noch auf der Verliererseite. In der dritten Runde der Australian Open besiegte Roger Federer Millman in vier Stunden und drei Minuten mit 4: 6, 7: 6, 6: 4, 4: 6, 7: 6 und überwand damit ein 8: 4-Defizit in der entscheidenden Break um einen vorzeitigen Ausstieg zu vermeiden!

Mit 73% verlor Millman nur acht Punkte hinter dem ersten Schuss im Opener, erlitt eine Break und lieferte zwei, um den Vorteil zu erzielen. Federer war der aggressivere Spieler, aber es war nicht genug, um ihm den Vorteil zu geben, zu viele Fehler zu sprühen und keine Möglichkeit zu finden, den Rhythmus des Rivalen zu brechen oder ihn aus der Komfortzone zu vertreiben.

John machte im vierten Spiel eine Break mit einem Rückhandsieger und diente mit 5: 3 für den Satz, als Federer mit 15 mit einer schönen Rückhand auf der ganzen Linie zurückbrach, um den Satz zu verlängern.

Plötzlich machte der Aussie im zehnten Spiel nach einem Vorhand-Fehler der Schweizer eine Liebespause, nahm den Auftakt nach 32 Minuten mit 6: 4 und sah gut aus, um für Aufregung zu sorgen, genau wie in New York 2018.

Federer hatte im zweiten Satz immer noch die Oberhand auf dem Platz, schoss 13 Sieger und 18 ungezwungene Fehler und hatte den Vorteil in Aufschlag-Spielen, verlor nur fünf Punkte im gesamten Satz und erhöhte den Druck auf Millman, der sein Bestes geben musste, um zu bleiben in Kontakt nach der Landung nur 52% des ersten Aufschlags in.

Der Aussie wehrte einen Breakpoint mit 5: 5 mit einem Aufschlag-Sieger ab und erreichte den Gleichstand, bei dem Federer die Saiten in den Händen hielt, um ihn mit einigen starken Schlägen mit 7: 2 zu erreichen.

Im neunten Punkt sicherte er sich einen Satz mit einem perfekten Volley-Sieger um die Gesamtpunktzahl auf 1-1 zu bringen. Roger traf immer noch mehr ungezwungene Fehler als Sieger und war auch in seinen Aufschlag-Spielen im dritten Satz sicher.

Er lieferte fünf gute Holds und forderte John auf, dies zu wiederholen, wenn er im Wettbewerb bleiben wollte. Millman stieß im achten Spiel eine Breakchance mit einem mutigen Vorhand-Sieger ab, der diese zwei Spiele später nicht wiederholen konnte, als seine Rückhand lange landete, und gab Roger eine Break, der den Satz mit 6: 4 gewann und einen großen Schritt in Richtung Ziellinie machte.

Der Aussie sah sich einer ultimativen Herausforderung gegenüber und hatte keinen Spielraum für Fehler. Im vierten Satz lag er nur bei 47% und führte dennoch fünf herausragende Aufschlag-Spiele durch, die Roger von den Breakchancen fernhielten.

Der Schweizer konnte seine Reichweite nicht wiederfinden (14 Sieger und 16 ungezwungene Fehler) und musste den Preis im siebten Spiel bezahlen, als der Heimspieler einen Fehler erzwang, um die entscheidende Break zu sichern, die ihn mit 4: 3 in Führung brachte.

Der eiskalte Aussie, der mit 5: 4 für den Satz diente, liebte einen Aufschlag-Gewinner, um den Zusammenstoß zwei Stunden und 54 Minuten nach dem Eröffnungspunkt in einen entscheidenden Satz zu schicken. Mit dem Schwung auf seiner Seite brach Millman im dritten Spiel des letzten Satzes dank einer weiteren lockeren Vorhand von Federer, der die dritte Break nach einem großartigen Kampf im nächsten Spiel verwandelte, um das Ergebnis auf 2: 2 zu bringen.

Die Schweizer hielten im nächsten Spiel mit einem Volley-Sieger und Millman stimmte dem zu, um auf der positiven Seite der Anzeigetafel zu bleiben und mehr Drama und Spannung zu erzeugen. Roger spielte im siebten Spiel gegen Breaks, löschte beide mit starken Schlägen und setzte sein Aufschlag-Spiel mit zwei Siegen fort, die ihn aus den Schwierigkeiten brachten und den Druck zurück zu John schickten.

Nach 30: 0 im achten Spiel gewann Millman vier Punkte in Folge für einen weiteren entscheidenden Halt, bevor Roger das nächste Spiel mit einem Ass für einen Vorsprung von 5: 4 nach Hause brachte und den Aussie zwang, nach der Break im Spiel zu bleiben.

20 Minuten nach Mitternacht. John hielt seine Nerven und lieferte einen tollen Halt, um das Ergebnis mit 5: 5 vor den Schlussspielen dieser unglaublichen Begegnung zu sichern. Der erfahrenere Spieler gewann das 11. Spiel mit einem Aufschlag-Gewinner, und Millman musste dafür sorgen, dass er mit 5: 6 wieder im Spiel blieb, Spielpunkte verschwendete und Roger Deuce erreichte.

Da John keinen Raum für Fehler hatte, erzwang er einen Fehler von seinem Gegner, bevor er eine Vorhand für einen weiteren Zweikampf verpasste. Von dort aus hielt er dank eines Aufschlag-Gewinners den entscheidenden Match Tie Break.

Der Aussie eröffnete eine 3: 0-Führung nach einigen lockeren Schüssen der Schweizer, die die nächsten zwei Punkte gewannen, um in Kontakt zu bleiben. Millman holte sich zwei Punkte beim Aufschlag, um einen 5: 2-Vorteil zu erzielen, mit einer Antwort von Roger, der mit 4: 5 innerhalb eines Mini-Break-Defizits blieb.

Ein wunderschöner Volley-Sieger schob Millman mit 6: 4 in Front und landete mit einer Vorhand auf der Linie, um einen großen Schritt in Richtung Ziellinie zu machen, bevor Roger auf zwei Punkte traf. Ein Vorhand-Crosscourt-Sieger lieferte eine weitere Mini-Break für den Aussie, der schließlich einen Punkt beim Aufschlag verlor, um Federer innerhalb des 6-8-Defizits zu halten.

Federer verdiente sich eine weitere Mini-Break und gewann den nächsten Punkt beim Aufschlag, um 9-8 nach oben zu kommen und den ersten Matchball zu schaffen. Er verwandelte es mit einem Vorhand-Sieger, um sich nach einem unglaublichen Kampf durchzusetzen und in der Titeljagd zu bleiben.