Roger:"Manchmal muss ich sicherstellen, dass es kein Ausstellungsspiel ist"

Der Schweizer Spieler kommentiert magische und lustige Schüsse, die er während des Spiels trifft

by Ivan Ortiz
SHARE
Roger:"Manchmal muss ich sicherstellen, dass es kein Ausstellungsspiel ist"

Es war eine großartige Tennisstunde, die Roger Federer am Dienstag im ersten Spiel in Basel gegen Francis Tiafoe geschossen hat. Der Schweizer setzte sich in einer Stunde und einer Minute mit 6: 1, 6: 3 durch und startete seinen 17.

Auftritt im Turnier sehr erfolgreich.

"Als ich das Unentschieden sah, war ich nicht so glücklich, weil es in New York und in Miami hart war, hatte er sehr gut gespielt", sagte der siebenfache Baseler Meister in einer Pressekonferenz.

"Ich war zu schnell für ihn.

Ich hätte andere Möglichkeiten in Sachen Taktik ausprobieren können und mehr ins Netz gehen können. Ich weiß nicht, was sie von mir erwarten. Wenn ich eine magische Salve spiele, sind sie fröhlich und ich versuche noch aggressiver zu spielen.

Aber ich muss aufhören und dafür sorgen, dass es nicht wie eine Ausstellung aussieht. " Er gewann 100% Punkte (21/21) bei seinem ersten Auftritt.

"Es passiert einmal im Jahr, ich denke, es ist besser, einer solchen Statistik nicht zu viel Bedeutung beizumessen.

Natürlich ist es wahr, dass ich gut diene und ich normalerweise gute Prozentsätze habe, aber Sie gewinnen keine Trophäen, die eine solche Statistik haben.

Du musst gut und gut verteidigen, denn ich kann definitiv nicht davon ausgehen, dass ich bei jedem Punkt Ass gewonnen habe, große Server können es auch nicht.

Ich denke, der Schlüssel ist die Einstellung und die Taktikvorbereitung mit meinen Trainern.


Heute habe ich mich von Anfang an gut gefühlt, und im zweiten Satz habe ich nach ein wenig den Schlüssel gefunden.

Er kommentierte schließlich die ATP Next Gen Finals: "Ich denke, es wird interessant sein. Ich bin froh, dass es in Mailand stattfindet, wenn ich an diese Stadt denke, erinnere ich mich immer an meinen ersten Titel.

Ich finde es schön, dass sich jüngere Spieler einander gegenüber sehen: Als ich jung war und mir Andy Roddick, [Lleyton] Hewitt und [Juan Carlos] Ferrero gegenüberstellte, die so alt waren wie ich.

Es war anders als Matches mit Martin und [Tim] Henman.

Ich hoffe, das Publikum unterstützt solche jungen Leute, sie müssen im Rampenlicht stehen und eine gute finanzielle Basis haben, um ein solides Team aufzubauen und zu verbessern.

"


SHARE