Roger Federers vier Rekorde, die nicht gebrochen werden können


by   |  LESUNGEN 263
Roger Federers vier Rekorde, die nicht gebrochen werden können

Roger Federer ist eine Tennislegende mit einer über 20-jährigen Berufsgeschichte. In all diesen Spielzeiten gewann der Schweizer Maestro 103 Titel, darunter 20 Grand Slams. Es gibt jedoch vier weitere Rekorde, die Roger hält und die höchstwahrscheinlich in Zukunft nicht mehr erreicht und übertroffen werden.

Federer erreichte 36 Viertelfinale in Folge bei den Slams. Von Wimbledon 2004 bis zu den French Open 2013. Dieser Rekord wurde in der zweiten Runde im All England Club 2013 nach der Niederlage gegen Sergiy Stakhovsky gestoppt.

Der Schweizer Maestro bestritt bei den Majors 23 Halbfinale in Folge. Eine noch beeindruckendere Zahl im Vergleich zu anderen Champions seiner Tennis-Ära und früheren Epochen. Er erreichte bei den Majors von Wimbledon 2004 bis Roland Garros 2010 das Halbfinale in Folge.

Ein weiterer Rekord sind seine 10 aufeinander folgenden Endspiele bei den Slams. Der Ausgangspunkt ist immer Wimbledon: Dieses Mal beginnt er von der Ausgabe 2005 im All England Club bis zu den Australian Open 2008, als Roger im Halbfinale von Novak Djokovic besiegt wurde.

Schließlich gibt es eine wirklich beeindruckende Bilanz. Tatsächlich gewann er fünf Titel in Folge in zwei verschiedenen Grand Slam-Turnieren. Roger Federer triumphierte fünf Mal hintereinander in Wimbledon und bei den Us Open.

Roger ist der einzige Spieler in der Geschichte, der dieses Ziel in zwei verschiedenen Majors erreichen kann: in Wimbledon von 2003 bis 2007 und in Flushing Meadows von 2004 bis 2008. Es gibt viele andere Rekorde von Roger Federer, von denen einige in nicht allzu ferner Zukunft übertroffen werden könnten, aber diese vier Rekorde werden in den kommenden Jahren kaum übertroffen werden.