Wimbledon-Komitee: "Roger Federer und Andy Murray waren 100% verständnisvoll"



by   |  LESUNGEN 1359

Wimbledon-Komitee: "Roger Federer und Andy Murray waren 100% verständnisvoll"

Die 134. Ausgabe der Wimbledon-Championships wird aufgrund der globalen Pandemie von Covid-19 nicht stattfinden. Andere Daten, an denen die Veranstaltung ausgesetzt wurde, waren von 1915 bis 1918 und von 1940 bis 1945. Eine starke Botschaft der Vereinigung und der Nähe zur ganzen Welt kam jedoch von dem repräsentativsten Charakter des Turniers, Roger Federer, der alle einlädt, Ärzte und Krankenschwestern anzufeuern, die im Moment "für uns kämpfen"

Tim Henman, Mitglied des Wimbledon-Komitees, sagt, die Reaktion des restlichen Tennis sei verständlich gewesen, nachdem sie gezwungen waren, das Turnier abzusagen. "Da Wimbledon Anfang Juli war, dachten wir nicht, dass wir erst viel später eine Entscheidung treffen müssten", sagte Henman.

„Aber es war so schnell. Es wurde ziemlich schnell klar, dass eine frühzeitige Verschiebung oder Stornierung die Optionen waren. “"Es ist für alle gleich", sagte Henman, als er nach Andy Murrays Reaktion gefragt wurde.

„Im Gespräch mit anderen Spielern hat sicherlich jemand wie Roger Federer das Ende seiner Karriere erreicht, und die Gelegenheit bei Wimbledon wurde dieses Jahr weggenommen. Ich denke, er hat zum Ausdruck gebracht, dass er am Boden zerstört ist, aber die Entscheidung versteht.

Es wird viele Menschen auf viele verschiedene Arten betreffen, aber es ist wichtig, auch die Perspektive zu behalten. Ich habe ein paar Mal mit Andy, Roger und Feliciano Lopez gesprochen, der am Turnier in Madrid beteiligt ist.

Und ein paar SMS mit Tommy Haas. Ich habe in den USA viel mit Paul Annacone gesprochen. Jim Courier auch. Es sind sehr herausfordernde Zeiten und niemand weiß es wirklich. Wir müssen nur fest sitzen, den Richtlinien folgen und hoffentlich gesund bleiben, und wir werden es schaffen.

Jeder war 100% verständnisvoll. Die Leute fingen an, die Entscheidung zu erwarten. 100% auf ganzer Linie. "