Stefan Edberg: 'Die Zusammenarbeit mit Roger Federer war eine Ehre'

Edberg arbeitete 2014 und 2015 mit Federer zusammen und sie gewannen zusammen 11 Titel

by Ivan Ortiz
SHARE
Stefan Edberg: 'Die Zusammenarbeit mit Roger Federer war eine Ehre'

In seiner schlechtesten Saison seit 2001 holte Roger Federer 2012 nur einen Titel und konnte nicht gegen Rafael Nadal, Novak Djokovic und Andy Murray kämpfen. Roger war bereit für radikale Änderungen und begann mit dem größeren Schlägerrahmen zu spielen.

Er forderte neue Gesichter in seiner Box und kontaktierte eines seiner Idole, Stefan Edberg. Der Schwede ging mit Roger für eine Woche nach Dubai, sie lernten sich kennen und die Chemie war geboren. Mit Stefan an seiner Seite erreichte Federer 2014 das Halbfinale bei den Australian Open, bevor er gemeinsam den ersten Titel in Dubai gewann.

Der Schweizer war der Finalist in Indian Wells und Monte Carlo, verteidigte seinen Titel in Halle und rückte in Wimbledon ins Finale vor. Er verlor es in fünf aufregenden Sätzen an Novak Djokovic und verpasste die Chance, seinem Kabinett eine weitere Major-Trophäe hinzuzufügen.

Am Ende der Saison eroberte Federer Cincinnati, Shanghai und Basel, unterstützt durch das Halbfinale bei den US Open und das Titelmatch beim ATP-Finals, das er wegen einer Rückenverletzung überspringen musste.

Zum ersten Mal seit drei Jahren gewann Federer 2015 sechs ATP-Titel, darunter Brisbane, Dubai, Istanbul, Halle, Cincinnati und Basel. Wie in der vergangenen Saison war Roger scharf und aggressiv, eilte ins Netz und hielt die Punkte auf seinem Schläger so weit wie möglich.

Ende des Jahres beschlossen Roger und Stefan, die Partnerschaft zu beenden, die nur ein Jahr dauern sollte, und sagten großartige Dinge über einander. Edberg sagte, es sei eine Ehre, Roger Federers Trainer zu sein, und lobte den Schweizer und seine Tenniskenntnisse.

Der Schwede hob auch die Änderungen hervor, die er an seinem Spiel vorgenommen hatte, was ihm half, bis heute wettbewerbsfähig zu bleiben

"Es war eine Ehre, gebeten zu werden, Roger Federer zu trainieren", sagte Edberg zu Mats Wilander bei Eurosport.

"Ich habe einige Zeit gebraucht, um mich zu entscheiden. Wir haben eine Woche in Dubai verbracht, um uns kennenzulernen, bevor wir auf Tour gingen. Zusammenfassend war es großartig, mit Roger zusammen zu sein. Wir sprachen über Tennis, über Strategie und er ist so ein Botschafter für Tennis.

Er wollte sein Spiel ändern und das war vielleicht ein Grund, warum er mich aufgenommen hat, um ein paar Ideen zu bekommen. Er weiß so viel über Tennis und man kann ihm nicht viel beibringen, er weiß so ziemlich alles auf dem Platz.

Es war schön, jemanden zu finden, der sich in derselben Position befand, im Finals stand und versuchte, das Spiel zu ändern. Sobald Sie älter werden, müssen Sie möglicherweise Ihr Spiel ändern, und daran haben wir viel gearbeitet.

Ich denke, das Tolle im Rückblick war, dass er den Schläger auf einen moderneren umgestellt hat - das war der Schlüssel. Er hat sein Spiel ein wenig verändert; Seine Bewegung wurde etwas aggressiver, was er meiner Meinung nach tun musste. Es hat sehr gut geklappt - es war gut, dort zu sein. "

Stefan Edberg Roger Federer
SHARE